Karibik mal anders - Kuba Urlaub

von Katharina B. | mehr Artikel von | 23. September 2014 | Rundreisen, Strandurlaub | 3 Kommentare

Schön, wenn der Kuba Urlaub schon am Flughafen losgeht: bei Condor fühlt man sich gut betreut. Premium Economy zahlt sich definitiv aus, die Sitzreihen bieten mehr Platz, man bekommt ein Langstrecken-„Carepaket“ (unter anderem mit Schlafmaske, Decke, Polster, Zahnbürste und Socken!) und mehr Auswahl beim Essen und Unterhaltungsprogramm gibt es auch. Wir sind mit dem Service rund um zufrieden, auch die Landung erfolgt pünktlich.

Havanna

Kuba ist anders – das sieht man auf den ersten Blick. Das Flughafengebäude von Havanna besticht mit funktionellem Charme, vor der Einreisekontrolle – bitte einzeln eintreten! – bilden sich lange Schlangen. Bei der Übernahme des Mietwagens ist die Neckermann-Reiseleitung behilflich, was gut ist, denn aufgrund eines Missverständnisses ist der Wagen nicht dort, wo er sein sollte oder er ist es, aber zum falschen Zeitpunkt. ¡No pasa nada! (auf Deutsch: Macht nichts!)

Das Abenteuer geht weiter: mit dem Auto den Weg in und durch die Stadt finden, und das bei Dunkelheit. Und hier ist dunkel wirklich dunkel: Die Scheinwerfer aufblenden, sonst sieht man die Fußgänger auf der Straße nicht und Straßenschilder (sofern vorhanden) erst recht nicht.

Wir verbringen unseren Aufenthalt in Havanna im Hotel Iberostar Parque Central, das sich beim gleichnamigen Park am Paseo Martí befindet: perfekte Ausgangslage für die Stadterkundung:

Kuba_Hotel_Capitolio

Blick vom Hotelzimmer auf das Capitolio – Havanna

Überhaupt hat das Hotel viel zu bieten: mehrere Restaurants und Bars, 24-Stunden-Service und vor allem einen herrlichen Pool am Dach mit traumhaftem Ausblick über Habana Vieja und Centro Habana. Unser Zimmermädchen, Ana Lidia, kümmert sich hervorragend um uns und hinterlässt uns jeden Tag kleine Botschaften in Form von kunstvoll drapierten Tagesdecken.

Kuba_Zimmerdekoration_Hotel

Zimmerdekoration im Hotel

Tipp: vor dem Hotel warten meistens Fahrer mit genialem Oldtimer. Für ein paar CUC bekommt man eine persönliche Stadtführung und genießt die Fahrt in einem einzigartigen Auto. Allgegenwärtig ist die ewige Revolution und seine Helden, allen voran José Martí, gefolgt von Ernesto „Che“ Guevara. Die Kubaner sind stolz auf ihre Errungenschaften: Bildung, Gleichstellung, Sport, Landwirtschaft. Sehr informativ dazu das Museo de la Revolución, das im ehemaligen Präsidentenpalast angesiedelt ist.

Kuba_Strasse

Ortskundiger Chauffeur wartet auf Gäste

Neben dem offiziellen Motto „Patria o Muerte“ gibt es auch ein paar inoffizielle, und die lauten dann zum Beispiel „¡Viva la Revolución siempre!“ oder „was nicht passt wird passend gemacht“. Wenn es etwas gerade nicht gibt (und das ist meistens so, angefangen bei Grundnahrungsmitteln), wird etwas anderes zweckentfremdet. Hauptsache es funktioniert. Motorschaden wird mit Kleiderbügel behoben. Balkone und ganze Stockwerke werden mit Planken, Leitern oder ähnlichem abgestützt, bis das Geld oder die Ziegel da sind, um die Reparatur durchzuführen.

Kuba_Stadt_Gebauede

Baufälliges wird gestützt, wohnen kann man dort trotzdem

Cayo Santa Maria

Die zweite Woche auf Kuba führt uns nach Cayo Santa Maria, in das Hotel Royalton. Der Transfer erfolgt in einer Propellermaschine, der Flughafen von Cayo Brujos sieht wie in einem typischen Karabikfilm aus. Überhaupt ist hier alles wie man es aus kitschigen Ansichten kennt: türkisblaues Wasser, weißer Strand, gepflegte Strandbars und ein All-in-Hotel, in dem kein Wunsch unerfüllt bleibt. 8 Wohneinheiten teilen sich hier einen Butler, 24-Stunden-Roomservice ist selbstverständlich verfügbar. Die Auswahl an Bars und Restaurants ist groß, die Drinks sind gut und die einzige Aufgabe, die man hier wirklich hat: entspannen! Nettes Detail: Man kann hier auch gerne heiraten, nach der Trauung im Strandpavillon folgen Pflanzen eines Bäumchens im hoteleigenen Garten und natürlich Honeymoon.

Kuba_Hotel_Royalton

Hotel Royalton in Cayo Santa Maria

Auf dem Rückflug erwartet uns noch eine tolle Überraschung: der Flug ist nicht komplett ausgebucht, daher wird die Premium Economy upgegradet – Comfort Class! Wir beschließen nie wieder anders zu fliegen! Die Sitze lassen sich komplett umlegen und das elektrisch, so viel Platz hatte ich noch nie im Flugzeug.

Katharina B.

Katharina B. [Mitarbeiter]

Katharina B.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich mit 1,00 von 5 Sternen bewertet)
Loading...

3 Kommentare

  • Uli sagt:

    Kuba ist auf jeden Fall eine Reise wert! Habe wieder Lust mal dorthin zu fahren, nachdem ich gerade den Beitrag gelesen habe. Ich kann noch einen Abstecher nach Santiago de Cuba, wo überall Musik läuft, und Pinar del Rio, die Tabakfelder empfehlen. Unglaubliche Landschaften. Tolles Land und unglaublich freundliche Menschen!

  • Sabine sagt:

    Am meisten neidisch bin ich ja auf das Condor Upgrade. So lässt sich ein Langstreckenflug aushalten.
    Und Karibik ist einfach unverwechselbar.

    • Katharina B. sagt:

      Das unerwartete Upgrade war der perfekte Abschluss für einen perfekten Urlaub. Einziger „Nachteil“: Langstrecke nie mehr anders…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.