Koh Phangan – Insel der Extreme

Ich verlasse Haad Rin und setze mich in das Taxi-Boot aus Holz. Es geht in Richtung Haad Tien, einen Strand, den man nur mit dem Boot erreichen kann. Straßen gibt es dort nicht, nur Sand und Dschungel. Schon die Bootsfahrt dorthin ist ein einziger Traum, doch die Ankunft toppt noch einmal alles. Das kleine Holzboot hält an und ich springe in das kniehohe, kristallblaue Meerwasser. Ich sehe nur Palmen, große Felsen, Holzhütten, ein Café und Thais, die mir sofort zu Hilfe kommen. Ich bin im Paradies!

Willkommen im Osten von Koh Phangan

Ich fühle mich ein wenig wie in einer Seifenblase. Ich bin in einem tropischen Paradies, umgeben von Althippies, Yogis, Schriftstellern, Musikern und Menschen, die eine richtige Auszeit benötigen. Auch Prominente trifft man hier nicht selten an.
Ich besuche im „Sanctuary“ eine Yogaklasse und gehe danach im benachbarten Restaurant grandios gutes Thai-Food essen. Zu später Abendstunde laufe ich durch den Dschungel zu dem nächsten Strand, um im „Eden Garden“ zu elektronischer Musik in sehr entspannter und friedlicher Atmosphäre das Leben zu feiern.
Am nächsten Morgen begebe ich mich nach Wai Nam Beach, um mich zwischen all den Freigeistern zu tummeln und mir den Sonnenuntergang anzuschauen. Ich verlasse diesen Teil von Koh Phangan mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Noch nie zuvor habe ich Zeit in so einem wunderschönen Paradies, mit so vielen einzigartigen Menschen, verbracht.

Zurück in Haad Rin, am berühmtesten Partystrand

Ich verlasse das Taxi-Boot in Haad Rin, dem wohl berühmtesten Partystrand schlechthin. Hier geht es ganz anders zu als im Osten der Insel. Partygänger aus aller Welt treffen sich hier, um einmal im Monat die berühmt-berüchtigte Fullmoon-Party zu besuchen.
Von Haad Rin fahre ich weiter nach Thong Sala, dem Hauptort von Koh Phangan. Dort gibt es zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte. Anstatt in einem Restaurant zu essen, gehe ich auf den Food Market, der sehr gutes und günstiges Essen für jeden Geschmack bietet.

Die Seele baumeln lassen an der Westküste

Wesentlich ruhiger geht es im Westen der Insel zu. Die Unterwasserwelt ist hier sehr vielfältig und interessant, weshalb hier viele Tauchschulen zu finden sind. Die meisten Reisenden zieht es an die Westküste, um abzuschalten, Kokosnussmilch am Strand zu trinken und in der Hängematte vor dem Holzbungalow ein Buch zu lesen. Wer nach den perfekten Stränden und Entspannung sucht, wird hier fündig.

Koh Phangan wird all diejenigen glücklich stimmen, die entweder nach Ruhe und dem Paradies auf Erden suchen oder sich und das Leben wieder mal so richtig feiern wollen.

Evelin Chudak

Evelin Chudak

Die Bloggerin und Autorin Evelin Chudak stammt aus dem Ruhrgebiet und hat ihr Leben zur Langzeitreise gemacht. Auf ihrem Blog www.modernhippie.de schreibt sie über das Leben, ihren Freiheitsdrang und das Reisen. Ihr Herz hat sie an Asien und Australien verloren, wo sie sich auch meistens aufhält.