Barcelona Tipps

In Barcelona zeigt sich Spanien von seiner lebhaften Seite. In Kataloniens Hauptstadt pulsiert das Leben auf prächtigen Einkaufsstraßen, in kleinen Altstadtgässchen und in modernen Kunsttempeln. Schlendere die Flaniermeile La Rambla hinunter zum alten Hafen, genieße das kulturelle Angebot im gotischen Viertel und nimm an den Stadtstränden ein Bad im Mittelmeer. Tauche mit Neckermann Reisen in die aufregende spanische Metropole ein. Viele attraktive Stadt- und Strandhotels in Barcelona warten auf dich. Wo du während deines Aufenthaltes am besten wohnst, zeigt unser kleiner Leitfaden.

Lage und Verkehrsanbindung

Die 22 Barrios genannten Stadtteile Barcelonas haben alle ein ganz eigenes Flair und ergeben einen einzigartigen Mix, der die Metropole so spannend macht. In Spaniens zweitgrößter Stadt wechseln Sie auf rund 100 Quadratkilometern zwischen verschiedenen Architekturstilen, historischen Spuren sowie Kreativ- und Geschäftswelten. Die aus touristischer Sicht attraktivsten Viertel für ein Hotel Ihrer Wahl sind das mittelalterliche Barri Gotic mit der Kathedrale im Zentrum, La Barceloneta mit der schönen Strandpromenade, Sagrada Familia mit der gleichnamigen Gaudi-Kirche, Vila de Gracia und die angrenzenden Viertel mit dem Künstlercharme und im Süden Sants und Parc de Montjuic mit Barcelonas Hausberg.

Wählst du dein Hotel in diesen Teilen der Stadt bist du mitten im Geschehen und findest eine Haltestelle für Bus, Metro oder Straßenbahn in der Nähe. Bist du auf der Suche nach günstigeren Übernachtungspreisen, möchtest hohe Parkgebühren vermeiden und den Aufenthalt in Barcelona mit einem Badeurlaub verbinden, kommen auch Hotels an der Costa Brava oder Costa Dorada in Frage. Durch gute Zugverbindungen gelangst du schnell nach Barcelona.

Unterwegs in Barcelona

Am schnellsten und kostengünstigsten bewegst du dich in Barcelona mit dem öffentlichen Nahverkehr fort. Zur Auswahl stehen U-Bahn, Bus oder Straßenbahn, die alle in einem Verbundnetz zusammengeschlossen und deshalb mit einem einheitlichen Ticket nutzbar sind. Du musst deine Fahrkarte beim Umsteigen gegebenenfalls noch einmal an der Zugangskontrolle entwerten. Hälst du dich mehrere Tage in der Stadt auf, fährst du mit einer Zehnerkarte am günstigsten. Übrigens gelten die Fahrscheine auch für die Standseilbahn auf den Montjuic.

Das Zentrum mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten lässt sich gut zu Fuß erkunden. Die Wege sind nicht so weit, wie du vielleicht annimmst. Gerade von einem zentral gelegenen Hotel aus sind die Entfernungen relativ kurz und ein entspannter Altstadt-Bummel per pedes jederzeit möglich.

Erleben und genießen – das beste Hotel je nach Reisetyp

Barcelona ist in jeder Hinsicht eine Stadt des Genusses – das gilt auch für die Hotels der Stadt. Am Ort findest du luxuriöse 5-Sterne-Häuser in Strandlage, Designhotels mit geschmackvollem Kunstinventar, Traditionsbetriebe mit Altstadtcharme und avantgardistische Hingucker. Lass dich von unserer kleinen Auswahl inspirieren.

Sightseeing und Shopping

Ein Hotel nahe der La Rambla (auch Las Ramblas genannt) ist der perfekte Ausgangspunkt, um die Sehenswürdigkeiten im Zentrum zu erkunden und Shopping-Touren zu unternehmen. Die Einkaufspromenade zwischen den Altstadtvierteln Barri Gotic und El Raval führt vom Hafen zum Placa de Catalunya. Du hast die Wahl zwischen strandnahen Unterkünften wie dem Hotel Arc La Rambla und zentraler gelegenen Häusern wie dem Catalunya Plaza oder dem Hotel 1898 Barcelona.

Am Strand

In den Hotels in der Nähe von Barcelonas Stadtstränden Sant Sebastia, Barceloneta, Nova Icaria, Nova Mar Bella und Playa de la Mar Bella lassen sich Sonnenbaden und Sightseeing erstklassig verbinden. Schlafen mit Meeresrauschen und einem Hauch von Dubai, das erwartet Gäste im Hotel W Barcelona. Das segelförmige Luxushotel erinnert optisch an das berühmte Burj al Arab – und auch bei der Ausstattung hat es einen hohen Verwöhnfaktor. Kunst und Strandvergnügen erwarten dich im Hotel Eurostars Grand Marina. Schon die Architektur des 5-Sterne-Hauses ist außergewöhnlich. Als Teil des runden World Trade Centers wirkt das mitten im Hafen liegende Hotel futuristisch. Das Interieur erfreut Kunstliebhaber mit Werken katalanischer Künstler. Empfehlenswert ist zudem das Hotel Hesperia del Mar.

Für Kunstliebhaber

Wohnen in einem Gesamtkunstwerk: das kannst du im Hotel Omm im Stadtteil La Dreta de l’Eixample. Barcelonas ältestes Designhotel zeigt schon von außen, dass es anders ist. Die weiße Kalksteinfassade wirkt wie eine Haut, die an den Fenstern aufgerissen ist. Die Balkone sehen aus wie aufgeklappte Türchen eines Adventskalenders. Die Inneneinrichtung ist nicht minder originell und stylish gestaltet. Fans des Modernisme-Architekten Antoni Gaudi werden das Hotel Actual lieben, das nur wenige Meter von der Casa Mila entfernt ist.

Blick vom Dachpool

Schwimmen und entspannen mit Blick auf die Dächer der Stadt, die Berge und das Meer: das gibt es nicht in vielen Weltmetropolen. In Barcelona bieten gleich mehrere Hotels diesen besonderen Komfort. Das Grand Hotel Central im hippen Viertel Born zum Beispiel oder das Pullmann Barcelona Skipper.

Hoch hinaus

Ein Stadthotel mit Seilbahn? Auch das gibt es in Barcelona. Zum Hotel Miramar Barcelona schwebst du mit der Seilbahn über den Hafen hinauf zum Montjuic. Direkt an der hippen Ausgehmeile Port Olimpic (Olympischer Hafen) liegt das moderne Hotel Arts Barcelona, das mit 154 Metern das höchste Gebäude der Stadt ist und grandiose Ausblicke bietet.

In Flughafennähe

Reisende, die schnell am Airport El Prat (BCN) sein müssen, checken in den Hotels Renaissance Barcelona Airport, Salles Ciutat del Prat, Tryp Apolo oder Best Western Alfa Aeropuerto ein. Sie liegen verkehrsgünstig direkt am Flughafen, etwa 12 Kilometer außerhalb Barcelonas. Per Bus oder Regionalzug bist du in weniger als einer halben Stunde im Zentrum.

Tipps für den Kurzaufenthalt

Mach mehr aus einem Kurztrip nach Barcelona – unsere Vorschläge liefern dir Anregungen, wie du auch wenige Stunden in Kataloniens zauberhafter Metropole gut nutzt. Fußballfans führt der Weg sicher zum Camp Nou, dem Stadion des FC Barcelona. Neben einer Führung durch den Fußballtempel lohnt sich der Besuch des interaktiven Museums. Für alle anderen Städtereisenden bieten sich vom Hotel aus folgende Touren an.

Bummel durch die Altstadt

Barcelonas Altstadtviertel strotzen vor Vitalität und bei einem Spaziergang durch das Barri Gotic, El Born, La Ribera und El Raval lässt sich das quirlige Treiben in den Gässchen, auf den Märkten, in den kleinen Geschäften und in den Tapas Bars wunderbar beobachten. Geprägt von Gaudis Handschrift nimmst du viele Sehenswürdigkeiten wie das Palau Guell oder die Casa Mila praktisch im Vorbeigehen mit. Tipp: Abstecher in die Seitenstraßen führen häufig zu kleineren, sehr guten Restaurants.

Überblick verschaffen am Tibidabo

Möchtest du nach dem Trubel im Zentrum frische Luft schnappen und dir einen Panoramablick auf Barcelona verschaffen, besuche statt des Montjuic den Hausberg Tibidabo, auf dem der Fernsehturm Torre de Collserola thront. Mit der Metro-Linie 7 geht es von der Rambla bis zur Endstation Tibidabo und von dort mit der Tram oder dem Bus zur Seilbahn-Talstation. Am Fuße des Berges lohnt ein Blick auf ein weniger bekanntes Gaudi-Kunstwerk, den Torre Bellesguard.

Miro und Picasso

Neben Gaudi begegnen dir in Barcelona mit Joan Miro und Pablo Picasso weitere Künstler von Weltrang. Miros Schaffen zeigt das Museum Fundacio Joan Miro auf dem Montjuic, Werke von Picasso finden sich im Museu Picasso unweit der Via Laietana.

Chillen am Strand

Wenn du die La Rambla bis zum Meer hinunterschlenderst, liegt der Hafen direkt vor dir und der nächste Strand ist nicht weit. Wende dich am besten nach rechts und laufe in etwa 20 Minuten zum Playa de la Barceloneta. Wage unterwegs einen Blick auf die Kolumbussäule.

 

Gut zu wissen

Strandurlauber von den umliegenden Badeorten, die internationale Geschäftswelt und natürlich Städteeisende zieht es alljährlich nach Barcelona. Damit du drangvoller Enge, überhöhten Preisen und sonstigen touristischen Stolperfallen entgehst, haben wir einige wissenswerte Hinweise für dich zusammengestellt.

Hoch- und Nebensaison

Die katalonische Metropole ist eine wahre Touristenhochburg und zugleich Messestadt. Findet ein Großereignis während der sommerlichen Urlaubshauptsaison statt, ist ohne Reservierung kaum ein Zimmer zu bekommen. In der Nebensaison ab November ist es ruhiger in der Stadt und die Auswahl an Hotels mit freien Kapazitäten größer – mit Ausnahme von Weihnachten und Silvester. Möchtest du die Frühlingssonne in Barcelona begrüßen, ist der März der richtige Reisemonat für dich. Günstige Saisonpreise gibt es nicht bei allen Hotels – manche berechnen ganzjährig denselben Preis. Die Bezeichnung „temporada baja“ steht für die Nebensaison.

Innen- und Außenzimmer

Achte bei der Reservierung auf die genaue Bezeichnung des Zimmers. Steht irgendwo „habitacion interior“ dabei, siehst du durch das Fenster nur den Lichtschacht im Innenbereich des Hotels. Einen Blick nach draußen sichert ein Außenzimmer (habitacion exterior).

La Rambla oder Las Ramblas?

Barcelonas berühmte Prachtmeile wird sowohl im Singular als auch im Plural benannt. Genau genommen ist die Bezeichnung La Rambla (das Flussbett) korrekt, aber da der Boulevard aus fünf Teilabschnitten mit unterschiedlichen Namen besteht, wird häufig die Mehrzahl verwendet. Auf Katalanisch heißt die Straße in diesem Fall Les Ramblas.

Barcelona Card

Mit der Touristenkarte sparst du Zeit und Geld, wenn du viele Attraktionen Barcelonas besuchen möchtest. Gegen einen Festbetrag gewährt die Barcelona Card ohne Schlange stehen freien oder ermäßigten Eintritt in über 100 Sehenswürdigkeiten, die kostenlose Benutzung von Metro, Linienbussen, Tram und Regionalbahnen und den öffentlichen Transfer von und zum Flughafen. Die Karte ist für zwei bis fünf Tage erhältlich.

Aktuelle Reiseberichte

#NeckermannReisen bei Instagram