Reisetipps Mexiko – das Wichtigste auf einen Blick

Mexiko zählt zu den beliebtesten Fernreisezielen. Ein Land voller landschaftlicher und kultureller Gegensätze, beachtlicher Größe und Vielfalt. Mexiko ist sechsmal größer als Deutschland. Magisch angezogen sind die meisten Besucher von den puderzuckerweißen Karibikstränden an der Riviera Maya, dem UNESCO-Weltkulturerbe von Chichen Itza, dem Mayatempel von Tulum, dem Badeort Acapulco und den über 60 Nationalparks: mit dem höchsten Wasserfall des Landes (312 Meter) im Nationalpark Cascada Basaseachic, dichten Nadelwäldern, langen Korallenriffen, Mangrovenwäldern und Vulkanen. Die höchsten Berge erreichen fast 6.000 Meter. Die bekanntesten sind die Zwillingsvulkane Popocatepetl und der Iztaccihuatl. Hier findest du alle wichtigen Informationen zu deinem Mexiko Urlaub. Wir wünschen dir wunderbare Ferien!

Klima und Reisezeit

Mexiko teilt sich in verschiedene Klimazonen. Das Klima an der Karibikküste ist vorwiegend subtropisch und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Die Durchschnittstemperatur beträgt in den Sommermonaten 28 Grad, im Winter 24 Grad. Das Meer ist zwischen 26 und 29 Grad warm. Die jahreszeitlichen Unterschiede sind gering. Die Regenzeit dauert von Mai bis November. Der meiste Niederschlag fällt im Oktober und November. In den anderen Monaten beschränken sich die Schauer zeitweise auf maximal eine Stunde pro Tag. Die beste Reisezeit für Mexiko ist von Dezember bis März. Im Norden Mexikos bewegen sich die Temperaturen das ganze Jahr über um die 23 Grad. Die wärmsten Monate sind Juni bis September. Von Januar bis März kann es empfindlich kalt werden. Die Schneefallgrenze liegt bei circa 2.000 Metern. An der Pazifikküste regnet es vor allem zwischen Juli und September und die Temperaturen liegen im Schnitt bei 25 Grad. Von November bis März regnet es selten. Im Binnenland und in Mexiko City ist das Klima insgesamt wesentlich trockener. Urlaub in Mexiko ist ganzjährig möglich – für alle, die gelegentlicher Regen nicht stört.

Reise und Verkehr

Lufthansa und Condor fliegen von den großen deutschen Flughäfen nach Mexiko City und Cancun. Ein Nonstopflug nach Cancun dauert etwa 12 Stunden. Direktflüge nach Mexiko City sind selten – die Flugzeit inkl. Stopp liegt bei etwa 15 Stunden. Das innermexikanische Flugverkehrsnetz ist gut erschlossen. Mehrere nationale Airlines bedienen die Strecken.

Deutsche Staatsbürger reisen mit gültigem Reisepass oder vorläufigem Reisepass. Die Einreise mit dem Personalausweis ist nicht gestattet. Die Dokumente müssen mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein. Ein Touristenvisum erhälst du bei der Einreise: direkt im Flugzeug oder an der Grenzkontrolle. Bewahre die Touristenkarte gut auf. Sie muss bei der Ausreise vorgelegt werden.

Die Landeswährung ist Peso. Kreditkarten und Reisechecks werden fast überall akzeptiert. Das Abheben von Geld mit der Girocard ist in größeren Städten und den Ferienorten möglich. In Hotels, Wechselstuben oder bei der Bank kannst du Euro oder Dollar tauschen.

Mexiko gliedert sich in vier Zeitzonen, wovon zwei gar keine Sommerzeit kennen und eine nur auf ihrer östliche Hälfte die Sommerzeit nutzt. Für die Ferienregion an der Riviera Maya um Cancun und Mexiko City gilt minus 7 Stunden, für die Pazifikküste minus 8 Stunden zur deutschen Sommerzeit, ganz im Nordwesten minus 9 Stunden.

Gesundheitstipps und Impfungen

Für eine Mexiko-Reise empfiehlt Neckermann Reisen den Standardimpfschutz gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten (ggf. auch gegen Mumps, Masern, Röteln und Influenza) sowie gegen Hepatitis A. Für längere Aufenthalte oder Touren durch ländliche Regionen lass dich von einem Reisemediziner beraten.

Die großen Städte, die Halbinsel Yucatan und die Höhenlagen ab 1.000 Metern sind malariafrei. Eine Prophylaxe ist bei Reisen abseits dieser Gebiete angezeigt. Wasser ist kein Trinkwasser. Trink ausschließlich Wasser aus handelsüblichen Flaschen und vermeide Eiswürfel. Es sei denn, sie bestehen sicher aus aufbereitetem Wasser.

Die medizinische Versorgung in den touristischen Regionen und großen Städten ist gut. Lediglich in ländlichen Regionen kommt es zu Lücken.

Der Standard privater Einrichtungen hebt sich in der Regel von dem öffentlicher Institutionen ab.

Neckermann Reisen empfiehlt den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Kosten für eine Behandlung oder Medikamente entstehen meist gleich. Du kannst die Rechnung nach deiner Rückkehr einreichen.

Sehenswürdigkeiten

Jahrtausende alte Kultstätten der Maya mit Bauwerken, deren Architektur an Wunder grenzt. Inseln wie Paradiese und chaotische Städte voller Leben. Die Sehenswürdigkeiten im Mexiko Urlaub spiegeln die Facetten der mexikanischen Kultur.

Mexiko-Stadt (Mexico City)

Die chaotische Metropole ist das Herz des Landes. 8 Millionen Menschen leben hier zusammen, plus 21 Millionen in den Ballungsräumen. Die Stadt polarisiert. Die einen lieben, die anderen meiden sie. Hohe Berge umgeben drei Seiten der Stadt. Die höchsten erreichen fast 6.000 Meter.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Gebäude der spanischen Kolonialarchitektur im historischen Stadtzentrum, das Szeneviertel Coyoacan mit seinen vielen Bars, Kneipen und dem Frida Kahlo Museum oder die schwimmenden Gärten der Azteken in Xochimilco (UNESCO Welterbe). Lass dich erobern von der wilden kulturellen Mischung und anstecken vom Leben. Straßenhändler preisen ihre Waren an, in Feinschmeckerrestaurants experimentieren mutige Köche und durch das Einkaufsviertel Zona Rosa stolzieren begüterte Mexikanerinnen. Spaziere durch den Alameda Park, den Central Park Mexiko Citys.

Maya-Ruinen von Palenque

Die Ruinen dieses Maya-Tempels verteilen sich auf einem Hochplateau im Dschungel von Chiapas (Zentralmexiko). Die Kultstätte zählt zu den schönsten des Landes und steht seit 1987 auf der Liste zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ihre Blütezeit datieren Wissenschaftler in das 8. Jahrhundert. Gebäude, Tempel, Skulpturen und Reliefs zeigen Akribie und Grazilität. Die in der Nähe lebenden Indios werden als Nachfahren der Maya bezeichnet.

Tulum

Die Ruinen der alten Mayastadt liegen direkt an der karibischen Küste – etwa 70 Kilometer südlich von Playa del Carmen. Allein die Lage bezaubert. Über dem Strand am jadegrünen Meer prangen die Bauten einer vergangenen Hochkultur. Seine Glanzzeit erlebte Tulum um 1.000 n. Chr. – Wissenschaftler vermuten hier eine der späteren Maya-Stätten. Hauptgebäude ist das Castillo. Dicke Mauern umgeben die Stadt von mehreren Seiten.

Teotihuacan

Die UNESCO-Weltkulturerbe-Stätte befindet sich 50 Kilometer nordöstlich von Mexiko City. Um 400 erlebte die Stadt ihre Glanzzeit. Berühmtestes Bauwerk der Anlage ist die 65 Meter hohe Sonnenpyramide. Sie zählt zu den größten Pyramiden der Welt. Über eine steile Treppe gelangst du auf die Plattform und überblickst erst dort die überwältigende Größe des Geländes.

Acapulco

Die legendäre Stadt liegt an der Pazifikküste, 300 Kilometer südwestlich von Mexiko City. Auf einem schmalen Streifen zwischen Küste und Bergen fädeln sich die Gebäude der Skyline. Der Ort war lange Jahre Urlaubsziel der Society von Los Angeles. Heute kommen im März und April viele Spring Breaker aus Amerika zum Feiern. Berühmt ist Acapulco für seine Klippenspringer. Wagemutig stürzen sie sich 30 Meter tief in den brandenden Ozean. Die berühmte Stelle heißt La Quebrada.

Cozumel

Die Trauminsel liegt vor der Ostküste der Halbinsel Yucatan. Taucher schätzen das spektakuläre Korallenriff – es gehört zu den weltweit größten. Der Ozeanforscher Jacques Cousteau sah hier eines der faszinierendsten Tauchgebiete der Erde. Die Sicht reicht abschnittsweise bis zu 60 Metern. Cozumel ist außerdem Austragungsort des Iron Man Mexico.

Uxmal

Die Maya-Stadt wurde um 700 gegründet und erlebte ihre Blüte im 9. und 10. Jahrhundert. Heute zählt sie zu den am meisten besuchten Maya-Stätten der Welt. Das von der UNESCO geschützte Weltkulturerbe befindet sich auf der Halbinsel Yucatan, 80 Kilometer südlich von Merida. Überragendes Bauwerk: die Adivino-Pyramide. Schönstes Bauwerk: der Gouverneurspalast.

Barranca del Cobre(Kupfercanyon)

Die Kupferschlucht befindet sich im Bundesstaat Chihuahua in der Sierra Madre Occidental (Nordwesten Mexikos). Sie ist viermal so groß wie der Grand Canyon. Eine Querung ist nur per Zug möglich – mit dem legendären Chepe. Die Ränder des Canyons fallen bis in 1.800 Meter Tiefe auf einer Länge von 50 Kilometern. Die rötlich schimmernden Wände gaben der Schlucht ihren Namen.

Isla Contoy

Die kleine unbewohnte Karibik-Insel liegt vor der Ostküste der Halbinsel Yucatan. Sie ist 8,5 Kilometer lang und etwa 2 Kilometer breit. Pro Tag dürfen nur 200 Touristen das Naturschutzgebiet betreten. Hier leben Pelikane, Flamingos und Meeresschildkröten. Tagesausflüge starten ab Puerto Juarez, nördlich von Cancun.

Biosphärenreservat Celestun

Celestun liegt im Nordwesten der Halbinsel Yucatan. Dichte Mangrovenwälder bedecken eine Fläche von 59.000 Hektar. Im Dickicht des Sumpfgebietes leben über 300 Vogelarten. Besonderheit: Hier ist die einzige Kolonie von Kubaflamingos Mesoamerikas zuhause. Touristen fahren auf Booten durch den Nationalpark. Im Ort Celestun lernst du das mexikanische Leben kennen. Hier starten auch die Boote durch den Mangrovensumpf.

Biosphärenreservat Sian Ka’an

Das Naturschutzgebiet zählt zu den größten von Mexiko. Es liegt im Süden der Riviera Maya und wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Dazu gehören das Riff, der Regenwald, Mangrovensümpfe und mächtige Palmenbestände. Hier leben über 300 verschiedene Vogelarten, Jaguare, Pumas, Tapire und Krokodile.

Strand und Meer

Die Strände an der Pazifikküste überzeugen allein durch ihre Schönheit. Wer auf die Insel Yucatan reist, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Er findet sich wieder im Paradies karibischer Strände und weilt doch in der Nähe großartiger kulturhistorischer Bauwerke aus der Maya-Zeit.

Acapulco

Die Stadt liegt an der Pazifikküste. Legendär sind die Klippenspringer von Acapulco. Weiße Strände, Lagunen und große Hotelanlagen bestimmen das Bild. Das Wassersportangebot ist enorm. Die Temperaturen liegen das ganze Jahr bei durchschnittlich 27 Grad. Berühmt ist Acapulco auch als Party-Destination.

Playa del Carmen

Im Nordosten der Halbinsel Yucatan liegt die Playa del Carmen. Eine Traumkulisse mit weißen Stränden, über die sich Palmen beugen. Davor plätschert türkisklares Wasser. Etliche Schnorchelreviere erreichst du direkt vom Ufer aus. Die Küste ist weitgehend unbebaut.

Insel Cozumel

Die wunderschöne Insel liegt vor der Küste der Playa del Carmen. Das Korallenriff zählt zu den schönsten der Welt und ist ein Topspot für Taucher.

Cancun

Cancun liegt nördlich von Playa del Carmen, fast an der Spitze der Halbinsel Yucatan. Das Ferienparadies bedient sämtliche Bedürfnisse für einen perfekten Urlaub: Weiße Strände mit feinstem Sand und ein überragendes Hotel- und Freizeitangebot. Cancun ist einer der beliebtesten und größten Orte auf der Halbinsel Yucatan.

Playa Punta Bete

Der Strand liegt etwa 55 Kilometer südlich von Cancun: Über eine Länge von 4 Kilometern bedeckt Puderzuckersand die Ufer.

Majahual

Der kleine Fischerort liegt an der Ostküste von Yucatan, circa 300 Kilometer südlich von Playa del Carmen. Weiße Strände säumen die Ufer. Ein idealer Platz für Schnorchler. Mit etwas Glück triffst du auf Delfine und Meeresschildkröten.

Isla Holbox

Die Insel im Norden der Halbinsel Yucatan ist eine Trauminsel. Sie zählt zu den schönsten Inseln der Welt. Ihre Ursprünglichkeit und Abgeschiedenheit überzeugen jeden Besucher. Holbox ist autofrei. Das ideale Ziel für einen Tagesausflug.

Feste und Events

Jeder Anlass ist recht für ein Event. Die Mexikaner feiern gern. Zeigen farbenprächtige Trachten und Tänze. Ihre Lebensfreude ist ansteckend. Herausragend ist das Fest zu Allerheiligen – die UNESCO schützt es als Kulturerbe der Menschheit.

Januar

6. Januar: Dreikönigstag
Die Kinder erhalten am Tag der Heiligen Drei Könige ihre Geschenke.

31. Januar: Dia de la Candelaria
Mit Umzügen, Musik und Tanzeinlagen feiern die Mexikaner „Lichtmess“ als Abschluss von Weihnachten. Highlight ist das Fest in Veracruz.

Februar

Erster Montag im Februar: Tag der Verfassung (Nationalfeiertag)

Karneval
Karneval fällt meist in den Februar. Tagelang präsentieren sich die Mexikaner in prachtvollen Kostümen und ziehen in Paraden durch die Straßen. Die ausgelassensten Feste steigen auf der Insel Cozumel, auf der Halbinsel Yucatan, in Veracruz und Mazatlan.

März

Festival del Centro Historico
Im Zentrum von Mexiko-Stadt treten Künstler aus der ganzen Welt auf und präsentieren einen bunten Blumenstrauß aller möglichen künstlerischen Spielarten. Auf dem Programm stehen Theateraufführungen, Spiele und Kulinarik. Das Festival dauert 18 Tage.

21. März:
Equinoccio – Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche
Tausende Besucher strömen an diesem Tag nach Chichen Itza, um dabei zu sein, wenn durch ein Schattenspiel der Eindruck entsteht, eine Schlange würde sich die vielen Treppenstufen der Pyramide Kukulkan hinabschlängeln. Das gleiche Spektakel ereignet sich noch einmal am 22. September.

Semana Santa
Die Semana Santa findet je nach Kalenderlauf im März oder April statt. Dann ist in Mexiko Ausnahmezustand. Die Mexikaner feiern, besuchen ihre Familie oder machen Urlaub. Die Osterwoche zählt zu den wichtigsten Festen. Prachtvoll sind die Prozessionen und Passionsspiele in Iztapalapa, Mexiko-Stadt, San Miguel de Allende und Guanajuato.

April

Feria de San Marcos
Das Fest ist eine Art Rummelplatz und findet um den 25. April statt. Es zählt zu den schönsten und ältesten Fiestas Mexikos. San Marcos liegt in Zentralmexiko, im Bundesstaat Aguascalientes.

Mai

1. Mai: Tag der Arbeit (Nationalfeiertag)

5. Mai: Nationalfeiertag

Fronleichnam
Mit Prozessionen, Kinderfesten, Musik und Tanz zelebriert ganz Mexiko den religiösen Feiertag.

 

Juli

Fiesta de Guelaguetza
An den letzten beiden Montagen im Juli findet das größte Folklorefest des Bundesstaates Oaxaca statt. Aus der ganzen Region reisen die Menschen an und präsentieren ein Farbenmeer aus leuchtenden Trachten. Schauplatz des traditionellen Tanztages ist das antike Amphitheater Cerro del Fortin in Oaxaca.

August

15. August: Maria Himmelfahrt
Maria Himmelfahrt begehen die Menschen in Mexiko mit Wallfahrten, Trauerumzügen, und viel Musik. Berühmt sind die Blumenteppiche in Huamantla.

September

16. September: Unabhängigkeitstag (Nationalfeiertag)

21. September: Equinoccio – Herbst-Tag-und-Nachtgleiche
An der Pyramide Kukulkan in Chichen Itza zeigt sich ein imposantes Schattenspiel, das tausende Besucher bannt.

Oktober

12. Oktober: Tag der Entdeckung Amerikas (Nationalfeiertag)

Cervantino Festival
Es ist das wichtigste Kulturfestival des Landes. Tausende Besucher kommen nach Guanajuato. Künstler aller Bereiche stellen ihr Können zur Schau. Im Vordergrund steht die lateinamerikanische Kultur.

Fiesta de Octubre
Die zweitgrößte Stadt Mexikos Guadalajara stellt ein reiches Kulturprogramm zusammen mit Paraden, Konzerten und großen Shows.

November

1. / 2. November: Dia de los muertos (Allerheiligen)
Allerheiligen ist ein bedeutendes Fest in Mexiko. Der Tod ist hier kein Tabu. Er gehört zum Leben und macht es erst lebenswert. In den Wochen vor dem Fest türmen sich Totenschädel, Knochen und Skelette in den Geschäften. Der Tag selbst gehört den Toten. Familien treffen sich auf Friedhöfen, essen und feiern an den Grabstätten. Herausragend sind die Feste in Mixquic und auf der Insel Janitzio. Der Dia de los muertos gehört zum geistigen und immateriellen Kulturerbe der Menschheit.

20. November: Revolutionstag (Nationalfeiertag)

Dezember

12. Dezember: Dia de Nuesta Señora de Guadalupe
Der Tag der Schutzheiligen Mexikos ist eines der wichtigsten Feste Mexikos. Die Mexikaner begehen diesen Tag mit festlichen Prozessionen. Millionen Gläubiger pilgern zum Berg Tepeyac in Villa de Guadalupe – früher wurde hier die Göttin der Azteken verehrt.

24. Dezember: Weihnachten

31. Dezember: Silvester

Kulinarisches

Eine gewisse Schärfe und Rustikalität ist aus der mexikanischen Küche nicht wegzudenken. Es ist die Würze, die den Gerichten Leben einhaucht. Die Einflüsse stammen aus der Zeit der Maya und Azteken, aus Spanien, Frankreich und dem arabischen Raum. Die UNESCO deklarierte die mexikanische Küche zum immateriellen Weltkulturerbe der Menschheit. In der ganzen Welt bekannt sind die traditionellen Speisen aus Maismehl, genannt Tortillas, Tacos, Quesadillas und Burritos. Der Name ändert sich mit der Zubereitung. Die puren Fladen heißen Tortilla, gefüllt mit Fleisch werden sie zu Tacos, gefüllt mit Käse zu Quesadillas, mit einer Gemüse-Fleisch-Füllung zu Enchiladas. Ein Burrito ist ein mit Hackfleisch, Bohnen und Kartoffeln gefüllter Fladen. Prominent ist auch der Avocado-Dip „Guacamole“ und Mole Poblano, eine dickflüssige Schoko-Chilli-Sauce.

Die Speisen ändern sich mit den Regionen: Im Hochland und den zentralen Gebieten essen die Menschen hauptsächlich Fleisch. An den Küsten führen viele Fischgerichte den Speiseplan an.

Im Norden Mexikos kennt man die Tex-Mex-Küche: eine Mischung aus Südstaatenküche der USA (Texas) und Gerichten der mexikanischen Küche. Es dominieren Fleisch, Bohnen und Schärfe. Prominenter Vertreter dieser Küche: Chilli con Carne.

Die wichtigste Mahlzeit der Mexikaner ist das Mittagessen gegen 14 Uhr. Es werden Hauptspeisen aus Fleisch oder Fisch mit Gemüse gereicht. Dazu gibt es Tortillas in rauen Mengen und Frijoles: braune, weiße oder schwarze Bohnen, frittiert, püriert oder im Ganzen.

Beliebteste Süßspeise ist Churro: ein frittiertes Gebäck aus Brandteig, bestreut mit Zimt, Zucker und Vanillezucker.

Typische Getränke sind Limonade, Bier, Tequila, Mezcal oder Pulque (ein Gärgetränk aus Agaven). Tazcalate ist ein Nationalgetränk. Das Rezept für den erfrischenden Trunk aus Mais, Kakao, Zimt, Achiote und Zucker stammt aus der Zeit der Maya.

Tipps je nach Reisetyp

Pauschalurlauber und Verliebte erleben in Mexiko den Himmel auf Erden. Die einfache Formel lautet: Karibik, Kultur und kein Stress. Die flachen Ufer sind ideal für Kinder. Zur Zeit des Spring Break wird Cancun zur Partymeile.

Familien

Den langen Flug überstehen Eltern mit dem guten Unterhaltungsangebot der Fluggesellschaften relativ gelassen. Ideal ist ein Nachtflug. Die Belohnung: Urlaub im Paradies auf der Halbinsel Yucatan. Kinder spielen im flachen Wasser und buddeln im feinen Sand. Die Hotelanlagen von Neckermann Reisen decken die Bedürfnisse von Familien bestens ab: Pool und Unterhaltung für den Spaß, tolle Buffets zur Stärkung und schöne Zimmer für einen angenehmen Aufenthalt. Ältere Kinder erkennen bereits die Einzigartigkeit antiker Maya-Städte wie Chichen Itza oder Uxmal und erleben auf Dschungeltouren eine unbekannte Welt voller fremder Tiere und Pflanzen. Kulturelles Highlight ist der Kinderkarneval auf der Insel Cozumel – er findet je nach Kalenderrhythmus im Februar oder März statt. Ideal für Ausflüge ist eine Tour zum Schmetterlingsgarten Xcaret oder in den Wasserpark Wet ’n’ Wild.

Strandurlauber / Pauschalreisende

Schöner Baden geht nicht. Weiße Strände, jadefarbenes Wasser, Palmen, die sich über den Strand beugen und Schatten spenden. Perfekt ausgestattete Hotelanlagen und herzlicher Service. Keine Wünsche, die offen bleiben. Ein Idealmaß an Erholung ist Ihnen sicher auf Ihrer Reise nach Mexiko. Der Spitzenreiter unter den Badreisezielen ist die Riviera Maya, auf der Halbinsel Yucatan mit den Badeorten Cancun, Playa del Carmen oder der Insel Cozumel. Top Destination an der Pazifikküste ist das legendäre Acacpulco. In den Hotels von Neckermann Reisen wählen Sie zwischen All-inclusive-Verpflegung, Halbpension oder buchen ein Zimmer mit Frühstück, um am Abend auf eigene Faust ein Lokal zu suchen. Boutique- oder Grandhotel: die Klassen der zentral gelegenen Unterkünfte reichen von 3 bis 5 Sterne.

Paare

Viel mehr als eine Unterkunft und einen Strand brauchen verliebte Paare nicht. Sie sind sich selbst genug. Da spielt es häufig nicht einmal eine Rolle, wie viel Sterne die Hotelkategorie vorzuweisen hat. In einer paradiesischen Umgebung ist das Alleinsein zu zweit noch tausendmal schöner. Eine Traumumgebung für Paare ist die Insel Holbox. Sie ist 40 Kilometer lang und nur mit dem Boot zu erreichen. Mit Glück begleiten Delfine deine Überfahrt. Mindestens ebenso paradiesisch kleidet sich die Insel Cozumel vor der Playa del Carmen. Der Strand von Xpu-Ha zählt zu den schönsten von Mexiko. In den Hotels von Neckermann Reisen erwartet dich erstklassiger Service und ein gemachtes Nest für deinen Rückzug. Wusstest du das: Viele Paare kommen als Honeymooner nach Mexiko.

Singles und Partygänger

Mexikos touristische Partyziele heißen Acapulco und Cancun. Zu den Einheimischen und Touristen aus der ganzen Welt mischen sich vor allem zur Zeit des Spring Break, im März und April, zahlreiche amerikanische Studenten. Bars, Clubs, Kneipen und Restaurants sind von Kopf bis Fuß und rund um die Uhr auf die Partypeople eingestellt. Lufttemperaturen von 27 Grad bescheren heiße Partytage und -nächte. Das Gute: Die Feste beschränken sich nicht auf einzelne Locations. Die ganze Stadt ist auf den Beinen und feiert. Kenner behaupten: Der Spring Break von Cancun sei die beste Party der ganzen Welt.

Luxusurlaub

Hotels der Luxusklasse verwöhnen dich nach Strich und Faden. Die Natur gönnt dir Anblicke von einzigartiger Schönheit. Robinsonstrände mit Palmenkulisse. Kellner, die im Hintergrund dezent einen Cocktail neben der Strandliege servieren. Der Abschied wird dir schwerfallen.

Bekannt für die Dichte an exklusiven Hotels ist die Promenade der Playa del Carmen. Der Pluspunkt: Du wohnst in unmittelbarer Nähe zu den Kulturerbe-Stätten der Maya und verbindest deinen Badeurlaub mit Ausflügen zu diesen einmaligen Sehenswürdigkeiten. In modernen Spa-Bereichen schöpfst du neue Kraft und lernst die wohltuende Wirkung professioneller Wellnessanwendungen kennen.

Land und Leute

113 Millionen Menschen besiedeln das Land. 75 Prozent leben in Städten. Die meisten Mexikaner gehören der Gruppe der Mestizen an. Die indigene Bevölkerung, zu der auch die Nachfahren der Maya zählen, machen etwa 30 Prozent aus. Die einzelnen Ethnien gehen unterschiedlichen Bräuchen nach und pflegen ihre Kulturen mit großem Stolz. Der überwiegende Teil der Bevölkerung bekennt sich zum römisch-katholischen Glauben. Die Familie ist das Zentrum des sozialen Lebens. Mexikaner fühlen sich wohl im Kreis der Verwandtschaft und lieben Kinder. Der Nachwuchs erfährt liebevolle Zuwendung und steht im Mittelpunkt. In den Städten gewinnen moderne Ansichten Bedeutung und das Ansehen der Frau reduziert sich nicht ausschließlich auf die Rolle als Mutter. Unübersehbar ist die Gastfreundschaft der Mexikaner. Sie gelten als höfliches, stolzes, patriotisches und überaus lebensfrohes Volk. Sie lieben ihre Fiestas, für die sie sich gern aufwendig herausputzen, um die Nächte durchzutanzen. Emotionen spielen eine große Rolle im mexikanischen Alltag. Das Leben bewältigen die Menschen mit Offenheit und Leidenschaft.

Pünktlichkeit ist kein Wert innerhalb der mexikanischen Gesellschaft, Herzlichkeit dafür umso mehr. Bring auf eine Einladung hin kleine Gastgeschenke mit, willkommen sind Blumen oder Mitbringsel für die Kinder.

Infrastruktur und Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrssystem ist modern. Überlandbusse verbinden die großen Städte miteinander. Die Preise für die Fahrten sind günstig. Benutze nach Möglichkeit die Busse der 1. Klasse. Ein guter Startpunkt ist der Busbahnhof von Mexiko-City.

Mit dem Mietwagen reist du unabhängig. Verleihstationen der großen internationalen Anbieter gibt es in allen Ferienorten an der Riviera Maya und der Pazifikküste sowie in Mexiko-Stadt und allen größeren Städten. Die Reiseleiter von Neckermann Reisen sind beim Verleih vor Ort gern behilflich. Das Straßennetz ist gut erschlossen. Die Dichte nimmt im Zentrum des Landes zu. Auf den Autobahnen gilt ein Tempolimit von 100 bzw. 110 km/h, auf Landstraßen von 80 km/h und innerhalb von Ortschaften von 40 km/h. In ländlichen Regionen ist vorsichtiges Fahren vorteilhaft. Gelegentlich ist mit Straßenschäden zu rechnen.

Achte bei Taxifahrten auf eingeschaltete Taxameter – dann sind die Fahrten vergleichsweise günstig. Für längere Fahrten handele den Preis mit dem Taxifahrer vorher aus.

Touristisch relevant sind die Flughäfen von Cancun, Acapulco und Mexiko-Stadt. Insgesamt gibt es über 80 nationale und internationale Flughäfen. Die Strecken im Inland bedienen regionale Fluggesellschaften. Internationale Fluggesellschaften fliegen die interkontinentalen Routen.

Sport

Der sportliche Kompass weist im Urlaub in Mexiko in viele Richtungen. Wanderer sehen in der Bezwingung hoher Vulkanberge eine Herausforderung. Taucher erleben am Riff vor der Insel Cozumel eine zerbrechliche Unterwasserwelt – es zählt zu den weltweit größten.

Wandern

Mexiko erweist sich vor allem alpinen Bergsteigern als tolles Reiseziel. Das Land hat immerhin einige fast 6.000er. Einer von ihnen ist der Popocatepetl, der zweithöchste Berg des Landes. Besteigungen sind nur möglich, wenn seine vulkanischen Aktivitäten ruhen. Der Schwesterberg Iztaccihuatl (5.256 Meter) ist weniger kompliziert. An seinen Hängen sind Wanderungen stets möglich. Hier sollten sich allerdings geübte Bergsteiger versuchen.

Eine einfache Wanderung verspricht der Vulkan Paricutin (Zentralmexiko). Nahe der Stadt Oaxaca wanderst du durch die erstaunliche Landschaft der Sierra Norte mit ihren 2.000 bis 3.000 Meter hohen Bergen.

Tauchen

Tauchschulen stehen Anfängern und Profis in den Touristenorten auf der Halbinsel Yucatan mit Rat und Equipment zur Seite. Die Tauchgründe verteilen sich großzügig entlang der Karibikküste. Zu den berühmtesten zählt das 22 Kilometer lange Riff der Insel Cozumel, vor Playa del Carmen. Es zählt zu den größten der Welt.

Eine außergewöhnliche Unterwassersehenswürdigkeit auf der Halbinsel Yucatan sind außerdem die Cenoten: verschlungene Höhlensysteme im Süßwasser. Die Tauchziele an der Pazifikküste liegen bei Los Cabos (Baja California) und der Isla del Venado – hier zu sehen: Wracks, Höhlen und Korallenbänke.

Radfahren

Biker lieben die Baja California im Norden. Wer lieber gemächlicher unterwegs ist, kreuzt mit dem Fahrrad die Halbinsel Yucatan und erreicht auf diese Weise die eindrucksvollen Kulturstätten der Maya. Gute Kondition ist von Vorteil, da allein die stets warmen Temperaturen eine Herausforderung darstellen.

Surfen

Beachtlichen Wellengang weist der Ort La Cuesta auf – sehr zur Freude aller Windsurfer. Er liegt nördlich von Acapulco. Weitere Hotspots an der Pazifikküste sind Puerto Vallata und Puerto Escondido. An der Baja California bitten die Orte Bahia de Los Angeles, Los Barilles, San Carlos und Cabo San zum Spiel mit Board und Wellen. Ansässige Surfschulen verleihen Equipment und helfen mit Know-how. Eine gute Reisezeit ist März.

Rafting

Eine mexikanische Spezialität ist das Wildwasser-Raften. Das sportliche Zentrum mit etlichen Veranstaltern liegt in der Region von Jalcomulco, in den Bergen bei Veracruz am Golf von Mexiko. Der Rio Pescados schießt mit enormer Schnelligkeit hinab und stellt besonders Profis auf die Probe. Der Rio Antigua (ebenfalls im Gebiet von Jalcomulco) gewährt Anfängern einen leichten Einstieg. Die besten Monate für Wildwasserfahrten sind Oktober und November.

Golf

Über 200 Plätze stehen Golfsportlern zur Verfügung: gerahmt von dichten Palmenkolonien oder den Ruinen alter Maya-Städte. Los Cabos im Süden der Baja California ist ein Golfparadies. Ebenso vielversprechend ist das Angebot rund um die Hauptstadt Mexico-City. In den letzten Jahren entstanden auch auf der Insel Yucatan mehrere großartige Anlagen, wie der Pok ta Pok Golf Course bei Cancun – entworfen vom Designer Robert Trent Jones.

 

Aktuelle Reiseberichte

@neckermann_reisen bei Instagram