Reisetipps Mallorca

Die beliebte Urlaubsinsel Mallorca bietet Reisenden alles, was das ferienreife Herz begehrt: Erstklassige Badestrände, idyllische Buchten, pittoreske Dörfer und eine Gebirgslandschaft, die wie gemacht ist für Outdoor-Aktivitäten. Etwa 1600 Hotelanlagen und zahlreiche Ferienunterkünfte und Fincas warten an den Stränden und im malerischen Inselinneren auf Gäste. Allein an der weitläufigen Playa de Palma (auch Platja de Palma) und im gleichnamigen Urlaubsort hast du eine Riesenauswahl an attraktiven Hotels zwischen 2 bis 5 Sternen. Um dir eine kleine Hilfestellung bei der Suche nach dem passenden Hotel für deinen Mallorca Urlaub zu geben, findest du im Folgenden einige Tipps und Hinweise.

Klima und Reisezeit

Wann ist die beste Reisezeit für deinen Urlaub auf Mallorca? Letztlich kommt es darauf an, wie du deinen Urlaub gestalten und verbringen möchtest. Die schöne Baleareninsel entfaltet zu jeder Jahreszeit ganz eigene Reize.

Insgesamt herrscht auf der beliebten Urlaubsinsel ein typisch subtropisch gemäßigtes Mittelmeerklima mit langen, warm-trockenen Sommern und kurzen gemäßigten, etwas feuchteren Wintern. In den Sommermonaten zwischen Juni und September herrschen im Inselinneren Temperaturen von bis zu 30° C. Klassischerweise ist das auch die Hauptsaison für den Urlaub auf der Insel. Angenehme Wassertemperaturen zwischen 20 und 24° C schaffen in dieser Zeit optimale Bedingungen für einen Strand- und Badeurlaub.

Blüte im Frühjahr und Herbst

Wer in seinem Urlaub auf Mallorca lieber etwas von der Landschaft und Vegetation sehen möchte, wählt für seinen Aufenthalt am besten die milden Jahreszeiten Frühling und Herbst. Durch die gemäßigten Winter beginnt beispielsweise die berühmte Mandelblüte auf Mallorca bereits Ende Januar. Der durchschnittlich kälteste Monat des Jahres ist der Februar, in dem es in den Gebirgen auch zu Schneefällen kommen kann. Schnee und Eis sind allerdings Einzelfälle, denn die Durchschnittstemperatur in den Wintermonaten liegt um die 10° C.

Das allmähliche Aufblühen der Insel und das Erwachen von Flora und Fauna ist ein Schauspiel, dass du dir als Mallorca-Urlauber nicht entgehen lassen solltest. Im März stehen beispielsweise die vielen Obstbäume in voller Blüte und die Wiesen erstrahlen in sattem Grün. Nach dem heißen, trockenen Sommer kommt es mit den ersten Regenfällen im Herbst zu einem erneuten Ergrünen der Baleareninsel. Überhaupt präsentiert sich der Herbst voller Vielfalt: Die noch warmen Temperaturen (auch die Wassertemperaturen liegen noch um die 20° C) machen einen Badeurlaub bis in den November hinein möglich. Ideale Bedingungen also für Relaxen am Strand und Sightseeing im Hinterland.

Lage und Verkehrsanbindung

Mallorcas Küsten haben alle ihren eigenen Reiz. Sowohl reine Bade- als auch unternehmungslustige Aktivurlauber finden in Mallorca Hotels ideale Ausgangspunkte für den persönlichen Ferienspaß. Der Südwesten ist von wilden Gebirgszügen, weitläufigen Sandstränden, idyllischen Küstenorten und Bergdörfern sowie pulsierenden Ferienorten geprägt. Wanderer wählen gerne ein Hotel oder eine Finca in Puerto de Sóller. Das bezaubernde Paguera lädt zum entspannten Schlendern in der von kleinen Geschäften gesäumten Fußgängerzone ein. Und die Playa de Palma ist mit den langen Sandstränden und dem aufregenden Unterhaltungsangebot ideal für ausgehfreudige Strandurlauber. Im Nordosten zeigt sich Mallorca von der romantischen Seite. Cala d’Or mit den strahlend weißen Häuschen und dem kleine Yachthafen entfaltet ebenso wie Cala Millor ein besonderes Flair. In den beschaulichen Buchten des Städtchens Cala Ratjada mit dem hübschen Hafen findest du Ruhe und Erholung. Familien sowie Sportbegeisterte genießen die perfekte touristische Infrastruktur und das vielfältige Hotelangebot rund um Alcudia, etwa am Playa de Muro.

Unterwegs auf Mallorca

Mit den öffentlichen Bussen und Bahnen oder auf organisierten Ausflügen mit Neckermann Reisen entdeckst du die spektakulären Serpentinenstraßen, Aussichtspunkte und Naturbuchten der Insel am besten. Die Überlandbusse von Transportes Illes Balears (TIB) fahren alle Dörfer, Städte, Ferienorte und wichtigen Strände an und halten teilweise direkt vor den Hotels. Die 100er-Linien verkehren im Südwesten, die 200er in der Serra de Tramuntana, die 300er in der Region Es Pla, die 400er im Inselosten und die 500er im Süden. Fahrräder werden in den Bussen nicht transportiert.

In Palma fahren die Stadtbusse EMT sowie eine U-Bahn und in Sóller verkehrt die historische Straßenbahn. Darüber hinaus gibt es einen Zugverkehr zwischen Palma, Inca und Manacor.

Reise und Verkehr

Mallorca ist von Deutschland aus am einfachsten per Flugzeug erreichbar. Die Flugzeit beträgt je nach Abflughafen zwei bis zweieinhalb Stunden. Von so gut wie jedem deutschen Flughafen starten mehrmals täglich Flüge auf die Baleareninsel. EU-Bürger benötigen für die Einreise lediglich einen gültigen Personalausweis. Der Flughafen der Baleareninsel liegt nur knapp zehn Fahrminuten von der Innenstadt von Palma de Mallorca entfernt und ist verkehrstechnisch gut angebunden. Stadtbusse, Taxis und Hotelbusse bringen die Reisenden an ihr endgültiges Urlaubsziel. Bei Pauschalreisen ist der Flughafentransfer inklusive. Für die Anreise vom Festland bestehen in Barcelona, Denia und Valencia gute Fährverbindungen nach Mallorca. Transfers auf die Nachbarinseln Ibiza und Menorca lassen sich direkt vor Ort buchen.

Gesundheitsprophylaxe und -tipps

Für den Aufenthalt auf Mallorca sind keine speziellen Impfungen erforderlich. Wie in vielen südlichen Ländern kann das Leitungswasser im Sommer leichte Verunreinigungen aufweisen, was zum Waschen und Zähneputzen unbedenklich ist. Trinkwasser genießt du besser aus Flaschen, um Durchfallerkrankungen vorzubeugen. Auf jeden Fall solltest du ausreichend Sonnenschutz mit auf die Insel nehmen. Gewöhne deine Haut langsam und behutsam an die stärkere Sonneneinstrahlung in Südeuropa, gerade wenn du noch nicht vorgebräunt in den Urlaub fliegst. In Verbindung mit fettiger Sonnencreme kann es sonst zu allergischen Reaktionen wie der berüchtigten Mallorca-Akne kommen. Wer ohnehin zu fettiger Haut neigt, sollte fettfreien Sonnenschutz wie zum Beispiel Gels bevorzugen.

Sehenswürdigkeiten

Mallorca hat erheblich mehr zu bieten als nur schöne Strände und perfekte Golfplätze. Es lohnt sich, ein Auto zu mieten oder an einem organisierten Ausflug teilzunehmen. Die folgenden Sehenswürdigkeiten auf der Baleareninsel gehören zu den Highlights:

Die Kathedrale der Heiligen Maria in Palma de Mallorca

Das imposante Gotteshaus mit einer der größten gotischen Fensterrosetten der Welt befindet sich unweit des Hafens von Palma und ist das Wahrzeichen der Inselhauptstadt. Die Einheimischen nennen die Kathedrale nur kurz „La Seu“ („der Seinige“), eine Anspielung auf den Bischofssitz. Durch die lange Bauzeit vom 13. bis ins 20. Jahrhundert vereint die Kathedrale verschiedenste Baustile. Der Architekt Antoni Gaudí zeichnet beispielsweise für Elemente im Jugendstil verantwortlich, der berühmte mallorquinische Künstler Miquel Barceló schuf beeindruckende Keramik-Kunstwerke.

Das Kloster Lluc

Etwa eine Autostunde nördlich von Palma befindet sich mitten in einem Talkessel des Tramuntana-Gebirges auf 525 Metern Höhe das „Santuari de Santa Maria de Lluc“. Das malerische Kloster ist das spirituelle Zentrum der Christen auf Mallorca und eine wichtige Wallfahrtsstätte. Im Mittelpunkt der Verehrung steht eine schwarze Madonnenstatue, die ein maurischer Hirtenjunge namens Lluc im 13. Jahrhundert gefunden haben soll. Ihr zu Ehren wurde das Kloster errichtet, das auch über einen sehenswerten botanischen Garten verfügt.

Die historische Eisenbahn von Palma nach Sóller

Die 1912 eingeweihte Schmalspurbahn „Tren de Soller“ pendelt täglich zwischen der Hauptstadt Palma und der an der Nordwestküste gelegenen Stadt Sóller. Deutsche Touristen haben die alte Schmalspurbahn liebevoll den „Roten Blitz“ genannt, Einheimische können mit diesem Begriff nicht unbedingt etwas anfangen. Die Fahrt führt durch wunderschöne Olivenhaine, Orangenbaumplantagen und insgesamt 13 Tunnel durch die Gebirgskette Tramuntana, spektakuläre Aussichten inklusive.

Jardins d’Alfàbia und das Botanicactus

Die Fahrt mit der historischen Eisenbahn von Palma nach Sóller lässt sich bestens mit einem Besuch der Gärten von Alfàbia kombinieren. An der Haltestelle „Túnel Major“ befindet sich das maurische Anwesen aus dem 12. Jahrhundert mit seinen wunderschönen arabischen Gartenanlagen und Wasserspielen. Im Botanicactus, einem der größten botanischen Gärten Europas, steht dagegen der Kaktus im Mittelpunkt. Auf dem fast 50.000 Quadratmeter großen Gelände bei Ses Salines sind über 10.000 Arten des Gewächses zu bewundern.

Die Drachenhöhlen

Unweit des Botanicactus befinden sich die berühmten „Coves del Drac“, die Drachenhöhlen. Die große Tropfsteinhöhle beheimatet einen der größten unterirdischen Seen Europas. Zusammen mit sechs weiteren kleineren Höhlenseen erstreckt sich das gesamte System auf einer Länge von 1.700 Metern. Der Besuch der Höhle endet mit einem kurzen, klassischen Konzert, das Musiker auf einem Boot in der Höhle aufführen.

Torrent de Pareis

Unweit des höchsten Berges von Mallorca, dem Puig Major, befindet sich der Sturzbach „Torrent de Pareis“, der bei Port de Sa Calobra in einer Schlucht ins Meer mündet. Von dort führt ein Fußweg durch kleine Tunnel und Höhlen zur Mündung des Torrent und zu einem wunderschönen Badestrand. Parke möglichst weit oben am Ortseingang und gehe zu Fuß in den Ort hinunter – Parkplätze sind Mangelware.

Cap de Formentor

Das Kap bildet die nordöstlichste Spitze Mallorcas. Bester Ausgangsort für die Fahrt zum Kap ist Pollenca. Die 13,5 Meter lange Straße windet sich über etliche Serpentinen dahin, die eindrucksvolle Steilküste hinauf. Darunter liegen die Buchten Cala Figuera, Cala Murta und Cala Pi de la Posada. Mehrere Aussichtspunkte entlang der Strecke gewähren faszinierende Ausblicke. Im Sommer herrscht auf der Küstenstraße allerdings reger Betrieb.

Strand und Meer

Mallorcas Küstenlinie von etwa 550 Kilometern umfasst rund 340 Strände. Vom Partystrand über den flach abfallenden Familienstrand bis hin zu verträumten Buchten findet sich für jeden Anspruch die passende Badestelle. Drei Arten von Bezeichnungen für die Strände sind üblich:
cala: Darunter versteht man eine kleine Bucht, egal ob Sand-, Fels oder Kiesstrand. Ist eine Bucht schmaler als 30 Meter nennt der Mallorquiner sie caló.
badja: Kilometerlange Buchten wie du sie in Palma, Pollença und Alcúdia findest.
platja: Bedeutet auf katalanisch Strand.

Das Wasser rund um Mallorca ist besonders klar, da es im Mittelmeer wenig Plankton und Schwebstoffe gibt. Durch den Wechsel zwischen hellem Sandboden und dunklen, von Poseidonsgras bewachsenen oder felsigen Flächen entsteht ein einzigartiges Farbenspiel aus unterschiedlichsten Blautönen. Das klare Wasser eignet sich hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen, Stationen gibt es überall auf der Insel. Die Haie vor der Küste Mallorcas sind scheu und für den Menschen ungefährlich. Sie kommen nicht in Strandnähe. Wer seinen Urlaub am Meer verbringen möchte, findet bei Neckermann Reisen zahlreiche Hotels mit eigenem Strandzugang. Weit entfernt vom Meer bist du in keinem Hotel auf Mallorca. Selbst von Ferienwohnungen und Fincas im Hinterland aus ist es nur ein Katzensprung bis zur nächsten cala, badja oder platja.

Strände im Norden

Im Norden ist die Küste vom Tramuntana-Gebirge geprägt. Die Strände sind sehr wild, oft gibt es Steilküsten und die kleinen Buchten lassen sich häufig nur mit Kletterei erreichen. Strände wie der von Sa Calobra und die Cala Figuera an der Halbinsel Cap Formentor gehören immer noch zu den Geheimtipps auf Mallorca.

Strände im Nordosten/Osten

Im Nordosten und Osten sind die Strände besser zugänglich als im Norden. Meist findest du hier traumhafte Sandstrände. Die weitläufigen Buchten von Pollença und Alcúdia sind zwar dicht besiedelt und die Strände zum Teil sehr lebhaft, bieten aber Strandurlaub-Feeling pur.

Alcudia
Die Bucht von Alcudia liegt im Nordosten. Dank seiner sanften Neigung gegen das Meer ein idealer Platz für Familien. Der Strand ist 7 Kilometer lang. Das Sport- und Unterhaltungsangebot deckt sämtliche Bedürfnisse ab. Hier geht es lebhaft zu. Etliche Hotels sorgen für die perfekte Unterkunft.

Region Cala Ratjada
Beliebt für eine Pauschalreise nach Mallorca sind die Strände rund um Cala Ratjada im Nordosten. Viele feinsandige Buchten reihen sich hier aneinander – beispielsweise die Cala Mesquida, die Cala Agulla oder der Strand von Son Moll.

Can Picafort
Can Picafort zählt zu den ältesten Ferienzentren der Insel. Es befindet sich östlich von Alcudia. Zwischen modernen Hotels blieb der alte Dorfkern erhalten. Hinter dem feinsandigen Strand dehnt sich die Promenade aus. Hier verleben Sie erholsame und abwechslungsreiche Urlaubstage.

Cala Millor
Die 6 Kilometer lange Cala Millor liegt an der Ostküste. Familien schätzen den flachen Einstieg ins Wasser. Die belebte Promenade mit Läden, Cafés und Restaurants verläuft direkt hinter dem Strand.

Pollenca
Das eher ruhige Pollenca liegt im Osten. Hier dominieren kleine Hotels und Appartementanlagen. Vom großen Bauboom blieb der Ort weitestgehend verschont. Der Strand zieht sich über 3 Kilometer in die Länge und gliedert sich in die Abschnitte Platja d’Albercutx und Platja dels Tamarells. Das Meer präsentiert sich meist ruhig und die Ufer neigen sich flach gegen das Meer.

Strände im Süden/Südwesten

Zu den schönsten Sandstränden der Insel gehört eindeutig Es Trenc im Süden der Insel. Er ist auch bei Familien sehr beliebt, denn der Strand fällt sehr flach ins Meer ab und es gibt kaum Strömungen. Die Strände von Palma de Mallorca und El Arenal sind vor allem bei jungen Partyurlaubern beliebt.

Der Strand Es Port von Colonia Sant Jordi
Der kleine Fischerort mauserte sich über die Jahre zum belebten Ferienzentrum an der Südspitze von Mallorca. Er gilt trotz Sport- und Unterhaltungsangebot als ruhig. Die Hotels in direkter Strandlage sorgen mit kurzen Entfernungen zwischen Anlage und Meer für Komfort. Der Strand von Colonia Sant Jordi liegt direkt im Zentrum – er ist ca. 150 Meter lang und 30 Meter breit. In der Umgebung sind noch weitere Strände – einige sind ausschließlich zu Fuß erreichbar.

Es Trenc
Der flach abfallende Strand Es Trenc im Süden zählt zu den populärsten Familienstränden von Mallorca. Feiner weißer Sand breitet sich über eine Länge von 3,5 Kilometern aus. An seinem Saum sorgen zahlreiche Wasserportanbieter, Hotels, Bars und Restaurants für eine lückenlose touristische Infrastruktur.

Paguera
Berühmt sind auch die weißen Standstrände von Paguera. Der Ferienort mit seiner umfassenden touristischen Infrastruktur säumt die Südwestküste zwischen Costa de la Calma und Camp de Mar.

Strände im Westen

Auch der Westen ist von der Serra Tramuntana geprägt. Die Strände sind klein und oft felsig und kieselig. Dafür bieten die dramatische Felsenküste und die Steilküsten spektakuläre Naturerlebnisse und sorgen für ein Strandgefühl der ganz anderen Art.

Feste und Events

Auf Mallorca finden das ganze Jahr über sehenswerte Veranstaltungen statt. Eine lange Tradition haben die Feiertage zu Ehren von Heiligen und Schutzpatronen, die in den jeweiligen Gemeinden begangen werden.

Überall auf der Insel finden regelmäßig lebhafte Wochenmärkte statt. Besonders sehenswert ist der Markt in Sineu. Jeden Mittwochmorgen strömen die Menschen auf den Platz vor der Pfarrkirche „Nuestra Senora de los Angeles“, um sich auf dem Bauernmarkt mit frischem Obst, Gemüse, Kräutern, Gewürzen und Fleisch einzudecken. Daneben werden Haustiere aller Art sowie Kunsthandwerk, Stickereien und Lederwaren angeboten. Die optimale Zeit für einen Besuch des Marktes ist vor 10 Uhr morgens.

Januar

Am Vorabend des 16. Januars feiern die Mallorquiner den heiligen Antoni, der einst den Teufel in die Flucht geschlagen haben soll. Besonders lohnt sich ein Besuch der Gemeinde Sa Pobla.

Am 20. Januar wird in Palma eine Woche lang mit Feuerwerken, Livemusik und Fiestas der Heilige Sebastian geehrt, Schutzpatron der Inselhauptstadt.

Februar

Der gesamte Februar steht auf der Baleareninsel im Zeichen des Karnevals. März

Der 3. März ist der Tag der Unabhängigkeit, die die Balearen 1983 erlangten. Insbesondere in Palma wird dieses Fest gefeiert.

April

Ostern ist das wichtigste religiöse Fest in der gesamten Mittelmeerregion. Auf Mallorca finden während der Karwoche überall beeindruckende Prozessionen nach alter Tradition statt.

Mitte April steht Palma im Zeichen des Internationalen Volkstanz-Festivals mit über 2.000 Tänzern aus aller Welt.

Mai

Ein ganz besonderes Fest wird am 2. Montag im Mai in Port de Sóller gefeiert: Im Rahmen des Volksfests „Moros i Cristians“ stellt die Bevölkerung mit großem Aufwand die historische Schlacht zwischen den Mauren und den Christen von 1561 nach.

Juni

Jedes Jahr im Juni findet in Cala d’Or das Internationale Jazz Festival statt.

Juli

Der 25. Juli ist der Tag des heiligen Jakobs, den man auf Mallorca und in Katalonien Sant Jaume nennt. Dieser Feiertag wird in ganz Spanien begangen, bei uns ist er als Jakobitag bekannt.

August

In der Nacht des ersten Samstags im August wird alljährlich eine nächtliche Wallfahrt zum Kloster Lluc veranstaltet. Die Nachtwanderung beginnt in Palma und jeder darf sich dem 48 Kilometer langen Fußmarsch anschließen.

September

Während der Weinlese im September finden überall auf der Insel Weinfeste mit Verköstigungen, Tanz und Musik statt.

Ausflugstipps

Das facettenreiche Reiseziel Mallorca lässt jeden Urlaubertyp auf seine Kosten kommen. Wenn du nur wenige Tage in einem Hotel auf der Baleareninsel verbringst, bieten sich gezielte Unternehmungen an:

Mallorcas Natur erkunden

Ob das bergige Inselinnere mit der Serra de Tramuntana oder idyllische Buchten mit Naturstrand: Ein Ausflug in Mallorcas vielfältige Landschaft lohnt sich auf jeden Fall. In den warmen Monaten sind Wanderungen oder Radtouren reizvoll, die an einem Strand enden wie zum Beispiel von Colònia de Sant Jordi aus. So lässt sich das Aktivsein mit einem erfrischenden Bad im Meer verbinden.

Altstadtbumel und Spaziergänge

Gleich mehrere Städte auf Mallorca laden mit pittoresken Promenaden und historischen Ortskernen zum Schlendern und Schauen ein. Bummele durch Palmas Altstadtgassen und lass dich von der Architektur verzaubern. Flaniere entlang von Alcudias palmengesäumter Hafenpromenade und genieße einen Sonnenuntergang in einem der vielen kleinen Küstenorte Mallorcas. Ein Spaziergang über die Bootsstege in Cala Figuera eröffnet nicht nur herrliche Ausblicke auf die fjordartige Bucht, sondern auch auf die Steilküste.

Klöster und Kirchen

Das Kloster Valldemossa liegt inmitten einer malerischen Bergwelt, die einst den Schriftsteller George Sand und den Komponisten Frédéric Chopin inspirierte. Eine Ausstellung erinnert an den Aufenthalt dieser berühmten Persönlichkeiten. Besucher genießen die Aussicht und die Ruhe im Klostergarten. Palmas gotische Kathedrale La Seu ist von außen wie innen ein beeindruckender Prachtbau. Die Sonneneinstrahlung durch die kunstvollen Fensterrosetten sorgt für spektakuläre Lichtspiele im Kirchenschiff.

Kulinarisches

Die Küche der Balearen gilt als Verführung der Sinne. Sie nutzt vorrangig einheimische Produkte, doch sind auch deutlich Spuren all jener zu erkennen, die Mallorca im Laufe der Jahrhunderte geprägt haben: Griechen, Phönizier, Römer, Araber und später Franzosen und Engländer. Der ursprünglich weit verbreitete Weinanbau wich nach einer Reblausplage 1891 weitläufigen Mandel- und Olivenbaumplantagen. Im Februar lässt sich überall auf der Insel die Schönheit blühender Mandelbaumhaine bestaunen. Die Mandel hat daher auch einen großen Einfluss auf die Küche der Insel. Insbesondere in Sóller findet sich eine Reihe von Geschäften, die süße Leckereien aus Blätterteig und Mandeln anbieten.

Tomate als prägende Zutat

Auf Mallorca wird auch eine besondere Art der Tomate angebaut, die Ramallet. Sie wurde im 16. Jahrhundert von den spanischen Eroberern aus Mexiko eingeführt. Die „Tomàtiga de Ramallet“ wurde zu einer der Hauptzutaten in mallorquinischen Gerichten, etwa im „Arroz Brut“, einem herzhaften Eintopf mit Reis, Zwiebeln, Tomaten, Hasen- oder Hühnerleber sowie Safran, Zimt und Pfeffer. Beliebt ist aber auch ein ganz schlichtes und einfaches Gericht, das Sie überall auf der Insel finden werden: „Pamboli“, ein typisches Landbrot, das mit gewürfelten Ramallet-Tomaten und Olivenöl serviert wird. Zu den weiteren regionalen Spezialitäten gehören vor allem „Sopas Mallorquínas“ (Gemüse-Brot-Suppen), „Tumbet“ (eine Art Paprikagemüse) sowie „Frito Mallorquín“ (eine Fleischpfanne mit Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten und Paprika). Und vergiss nicht: du machst Urlaub auf einer Insel! Fisch und Meeresfrüchte sind hier stets frisch, schmecken hervorragend und sind leichte Gerichte, die ideal zum heißen Sommerwetter passen. Wer auf Mallorca zum Essen geht, findet eigentlich überall vor allem mittags günstige Angebote. Mit dem „menu del dia“ wirst du bestimmt satt und das zum günstigsten Preis. Wie auf dem spanischen Festland sind auch auf Mallorca Tapas sehr beliebt. Bestelle dir einfach eine Auswahl der kleinen Köstlichkeiten und lass dir die Vielfalt der Inselküche schmecken!

Land und Leute

Die Katalanen sind seit jeher eine äußerst stolze Nation und bewahrten sich jahrhundertealte Traditionen und Sprachgewohnheiten. Auf Mallorca sprechen die Einheimischen heute noch Mallorquí, einen Dialekt des Katalanischen. Man begrüßt sich bis mittags mit „bon dia“, nachmittags mit „bona tarda“ und wünscht sich mit „bona nit“ eine gute Nacht. Zur Verabschiedung sagt man „adéu“, bitte heißt „si us plau“, danke „gràcies“ und mit „perdó, em sap greu“ entschuldigst du dich stilvoll. Pass jedoch auf, wenn du eine Cola bestellst! Sag immer „Coca Cola“ oder „Coke“ – bestellst du jedoch eine „Cola“, bestellst du einen Schwanz!

Kleidung und Einladungen

Spanier legen generell viel Wert darauf, gut gekleidet zu sein. Wenn du Land und Leute besser kennen lernen willst und Kirchen besuchst, trage lange Kleidung. Diese im gesamten Mittelmeerraum übliche „Kleiderordnung“ schützt zudem vor Sonnenbrand und übermäßigem Schwitzen. Durch ein gepflegtes Erscheinungsbild wirst du gleich mit ganz anderen Augen gesehen und vielleicht sogar zu einem der zahlreichen Dorffeste auf der Insel eingeladen. Zu sich nach Hause laden Spanier eher selten ein. Üblich sind Einladungen zum Abendessen in eine Bar oder in ein Restaurant, die selten vor 22:00 Uhr beginnen. Verspätungen von einer halben Stunde werden erwartet. Bring bei Einladungen stets ein kleines Geschenk mit. Statt Blumen am besten etwas mallorquinisches Mandelgebäck, eine bunte bemalte Kachel oder ein Mitbringsel aus Deutschland. In Restaurants solltest du grundsätzlich warten, bis du an den Tisch gebracht wirst.

Konversation und Tabuthemen

In Spanien wird gerne laut und mit viel Gestik geredet. Wer in einem Gespräch reglos dasitzt, wird als hochgradig desinteressiert missverstanden. Sei niemals besserwisserisch und vermeide kategorische Kritik, insbesondere am Stierkampf. Er ist Teil der Kultur und eine Verurteilung kommt einer Verachtung der Identität der Menschen gleich. Einen Katalanen solltest du genau wie einen Basken niemals einen „Spanier“ nennen. Zu den Tabuthemen zählen Portugal sowie das Verhältnis von Spaniern zu Portugiesen, das Franco-Regime, die ETA oder Fußball – hier ergeben sich schnell äußerst hitzige Debatten.

Besondere Sitten und Gebräuche

Weihnachtsgeschenke gibt es in Spanien erst am Dreikönigstag, diese werden den Kindern von den heiligen drei Königen übergeben. Am Tag zuvor finden landesweit große Umzüge statt. Der 22. Dezember ist für fast alle Spanier ein ganz besonderer Tag: Dann findet die „Lotería de Navidad“ statt, die große Weihnachtslotterie. Der 28. Dezember ist in Spanien der „Dia de Bromas“ und entspricht weitestgehend unserem 1. April. Sei also nicht verwundert, wenn du am 28. auf den Arm genommen wirst!

Sport

Mallorca ist wie geschaffen für einen Aktivurlaub! Die Baleareninsel bietet ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten für jeden Geschmack und jedes Talent. Einige der wichtigsten Angebote haben wir hier für dich aufgelistet.

Surfen

Auf der Baleareninsel gibt es einige gute Surfspots. Die besten Wellen finden Surfprofis von November bis April in der Bucht von Alcudia. Für Anfänger eignen sich die Bucht von Palma bei Can Pastilla und die Cala Mezquida mit ebenem und sandigem Untergrund.

Windsurfen / Kite-Surfen / Segeln

Die beliebtesten Wind- und Kitesurfspots befinden sich im Norden der Insel bei Pollensa und Son Serra de Marina. Generell ist es empfehlenswert, abseits der Badestrände zu surfen. Mancherorts bestehen Verbote. Segler finden in verschiedenen Marinas und Häfen der Insel die Möglichkeit, Segelboote zu chartern.

Tauchen

Besonders die Naturschutzgebiete rund um die Insel sind hervorragende Tauchreviere. Nur zwei Tauchboote pro Tag dürfen das Naturschutzgebiet Cabrera im Süden anfahren, eine frühzeitige Reservierung des Tauchtrips ist ratsam. Im Palma Aquarium hast du im tiefsten Hai-Aquarium Europas die Gelegenheit, mit den Tieren zu tauchen.

Wandern

Die Serra Tramuntana mit dem höchsten Berg „Puig Major“ (1445 Meter) liegt im Nordwesten Mallorcas und ist dank gutem Wegenetz ein El Dorado für Wanderer. Die beste Reisezeit für einen Wanderurlaub ist im Frühjahr oder Herbst, wenn sich das Gebirge in üppiger Vegetation präsentiert und die Temperaturen moderat sind.

Klettern

Mallorca ist die Heimat zahlreicher schöner Kletterrouten. Anspruchsvolle, alpine Touren findest du in der Tramuntana. Zu den bekanntesten Klettergärten der Insel zählen Valldemossa, Santany, Bunyola und Alaró. Für viele Kletterer sind auch die Routen direkt am Meer in schön gelegenen Buchten und an steilen Felsklippen interessant. Mallorca ist für Deep Water Soloing bekannt. Darunter versteht man das ungesicherte Klettern an Felsklippen direkt über dem Meer.

Mountainbiken / Motorrad fahren

Die Tramuntana sowie die Serres de Llevant im Osten Mallorcas eignen sich auch hervorragend für Radtouren. Ob entspannte Trips oder anspruchsvolle Single-Trails, das gebirgige Landesinnere der Insel bietet für jeden die passende Tour. Bikes leihst du am einfachsten direkt in deinem Hotel oder an einer der zahlreichen Mountainbike-Stationen an den beliebtesten Routen. Auch Motorräder können direkt vor Ort gemietet werden.

Triathlon

Die Insel bietet Triathleten nicht nur beste Bedingungen für Trainingslager im Frühjahr. Mit dem Thomas Cook Ironman 70.3 Mallorca findet in Alcudia auch ein Highlight des internationalen Wettkampfkalenders statt. Zu den regelmäßigen Teilnehmern gehören deutsche Profitriathleten wie die Raelert Brüder, die nicht nur von ihren Landsleuten zu Höchstleistungen angetrieben werden. Die Stimmung bei der Veranstaltung mit mehreren tausend Teilnehmern aus der ganzen Welt ist insgesamt ein beeindruckendes Erlebnis für Sportler wie Zuschauer.

Golf

Auf der Insel verteilt finden sich über 20 Golfplätze, so dass du immer einen Platz in deiner Nähe findest. Die Greenfees beginnen für 9-Loch Golfplätze bei etwa 45 Euro, für 18-Loch Plätze wird eine Gebühr zwischen 70 und 140 Euro fällig. Anfänger ohne Platzreife können in einem der über 600 Golfclubs in die Sportart hinein schnuppern.

Sonstiges

Ob Jetskifahren, mit einem Quad durch das Gelände heizen oder eine rasante Tour mit dem Bananaboat: Langweilig wird es sportlichen Urlaubern auf Mallorca bestimmt nicht. Für die Erholung von Körper und Geist sorgen außerdem zahlreiche Yoga-Angebote.

 

Das passende Hotel finden

Mallorca gehört zu den vielfältigsten und abwechslungsreichsten Urlaubszielen. Ebenso variantenreich sind die Hotels der Insel. Auf Badeurlauber und Wellnessgäste spezialisierte Strandresorts ermöglichen einen Rundum-Sorglos-Urlaub mit All-inclusive-Verpflegung, Animation und Sportangeboten. Dazu kommen Stadthotels für Fans von Sehenswürdigkeiten und Kultur, Trainings- und Golfhotels für Sportbegeisterte und Fincas mit Selbstversorgung für Wanderer.

Hotels am Strand

Viele Hotels auf Mallorca liegen direkt am Meer. Strände wie „Cala Mesquida“ oder „Cala Figuera“ laden zu Badeausflügen ein. Du hast die Wahl zwischen Häusern in ruhiger Lage wie dem Hotel Aya oder All-inclusive-Clubanlagen wie dem Hotel Pabisa Bali in der Nähe der Amüsiermeilen an der Playa de Palma. Etliche Hotels in Strandlage sind familienfreundlich ausgestattet und bieten neben großen Zimmern mit Zwischentür alles, was du für einen Urlaub mit kleineren und größeren Kindern benötigst – vom Hochstuhl bis zum Babysitter-Service. In den Mini-Clubs tobt sich der Nachwuchs unter professioneller Aufsicht mit Gleichaltrigen aus. Altersgerechte Animation in den Teen-Clubs vervollständigt das Angebot.

Für Sightseeing und Shopping in Palma

In den Hotels von Palma de Mallorca sind Urlauber richtig, die durch die Altstadt schlendern und die Attraktionen der Inselhauptstadt sehen möchten. Da die Playa de Palma nur zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt, quartieren sich die meisten Urlauber in einem Hotel am Strand ein und fahren bequem mit dem Bus oder Taxi zum Sightseeing und Einkaufen.

Sporthotels für Radfahrer, Läufer und Triathleten

Mallorca ist bei Rad- und Laufsportlern ein beliebtes Ganzjahresziel für Trainingslager. Etliche Mallorca Hotels sind auf die Bedürfnisse der Aktiven eingestellt und bieten neben großzügigen, beheizten Swimming Pools modern ausgestattete Fitnessräume, Fahrradkeller, Whirlpools, Sauna und Massagen für die Regeneration sowie schattige oder strandnahe Laufstrecken in Hotelnähe. Neben ambitionierten Triathleten und Läufern profitieren Freizeitsportler von den perfekten Bedingungen.

Golf- und Tennis-Hotels

Für passionierte Golf- und Tennisspieler stehen auf Mallorca eine Reihe erstklassiger 4- und 5-Sterne-Hotels mit hauseigenen Plätzen oder Anlagen in direkter Nähe zur Auswahl zum Beispiel in Santa Ponsa. Bei einer Buchung des exklusiven Erwachsenenhotels Vanity Golf in Alcudia etwa erhälst du Green-Fee-Ermäßigungen für die Golfplätze und -clubs der Insel. Tennisspieler können in etlichen Hotels auf hoteleigenen Sand- und Hartplätzen oder in nahe liegenden Tennisclubs den Schläger schwingen.

Nachtleben und Partyhochburgen

In einem Hotel in der Nähe des legendären Ballermann sind Mallorca-Urlauber richtig, die viel Spaß und Unterhaltung suchen. Am Party-Hotspot S’Arenal (auch El Arenal), einem Stadtteil von Palma de Mallorca, reiht sich eine Strandbar an die nächste. Im legendären Ballermann 6 oder im Bierkönig lässt sich auch der Tag zur Nacht machen. Ganz nahe bist du dem fröhlichen Treiben zum Beispiel im Hotel Timor oder im Hotel Oleander.

In Flughafennähe

Spaniens drittgrößter Flughafen Palma de Mallorca (PMI) liegt äußerst günstig wenige Autominuten vom Zentrum der Inselhauptstadt und der beliebten Playa de Palma entfernt. Somit gelangst du auch bei kurzen Aufenthalten schnell in dein Mallorca Hotel direkt am Strand. Besonders bei Last-minute- und Kurzurlauben geht kaum Zeit für den Transfer verloren.

Kurzurlaub auf Mallorca im Frühling, Herbst oder Winter

Wenn in Deutschland der Frost die Scheiben beschlägt, Schnee fällt oder der Frühling noch nicht recht Einzug halten will, klettern die Temperaturen im Kurzurlaub auf Mallorca bereits nach oben. Zum Baden ist es dann zwar zu kalt, nicht jedoch für Strandspaziergänge oder eine Wanderung. Die Faustregel lautet: Je weiter von Palma weg, desto ruhiger wird es.

Einsame Strandspaziergänge in der Bucht von Palma

Die Nähe der Bucht zum Flughafen ist perfekt für einen Kurzurlaub auf Mallorca. Ende September endet die Saison. Dann schließen viele Hotels, aber nicht alle. Einige haben das ganze Jahr über geöffnet. Selbst an der Schinkenstraße halten ausgewählte Lokale die Stellung. Wenn es in der Bucht ruhig wird und das Meer ein raueres Bild zeichnet, heißt das nicht unbedingt, dass die Sonne hinter dunklen Wolken verschwindet. Im Oktober erreichen die Temperaturen noch Maximalwerte von 23 Grad und im Januar von 15 Grad. Nur das Baden wird jetzt zur Angelegenheit von Hartgesottenen. Herbst und Winter sind die perfekte Zeit für lange Strandspaziergänge oder Jogging. An manchen Abschnitten hast du die Bucht ganz für dich allein.

Mallorca zu Weihnachten

Ein Mallorca Kurzurlaub über Weihnachten? Eine gute Idee. Denn hier präsentiert sich den Besuchern ein ganz besonderes Schauspiel und darüber hinaus eine Begegnung mit den spanischen Traditionen. Das eigentliche Weihnachtsfest beginnt am 25. Dezember dauert bis zum 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige. Die Städte und Dörfer schmücken sich mit tausenden von Lichtern. Wie in Deutschland gibt es Weihnachtsmärkte mit Buden und Ständen. Ein Highlight sind die prächtigen Krippenaufbauten und Konzerte in den Kirchen.

Wandern durch die Tramuntana

Die Gebirgskette reicht bis auf 1.445 Meter hinauf und nimmt den gesamten Westen der Insel ein. Die Berge reichen bis an die Küste. Gut beschilderte Wanderwege erschließen die Serra de Tramuntana – dabei reichen die Schwierigkeitsgrade von leicht bis schwer. Wer zum Kurzurlaub nach Mallorca kommt, entscheidet sich mit Hilfe von Kartenmaterial, das auch von der Gemeinde ausgegeben wird, für die passenden Wege. Du wählst zwischen Küstenwanderung und Schluchtenpassage. Ein guter Ausgangspunkt ist der Ort Soller.

Mallorca mit Kindern

Schon die umfassende Ausstattung der Mallorca Familienhotels erweist sich als wahre Erleichterung für einen Urlaub mit Kind und Kegel. Garniert mit der kurzen Anreise, den flachen Sandstränden und tollen Ausflugsmöglichkeiten – die perfekte Destination für Familien.

Miniclub im Hotel

Viele Hotels bieten stundenweise Betreuung der Kinder im Miniclub an. Die Eltern genießen ruhige Minuten, während die Kinder im Club neue Freunde kennenlernen. Die Betreuer erfinden kreative und spielerische Aktionen für verschiedene Altersgruppen. Oft richtet sich das Angebot auch an Teenager. Highlight ist die Kinderdisco am Abend. Die Animationsteams in den Hotels sprechen in der Regel auch Deutsch.

Aqualand bei El Arenal

Wer ein Mallorca Familienhotel im Süden gebucht hat, erreicht im Handumdrehen das Aqualand von El Arenal. Der beliebte Wasserspark verspricht einen Tag voller Badespaß und Action abseits des Meers auf einem Areal von 200.000 Quadratmetern. Rutschen schrauben sich in schwindelerregende Höhen und bringen es auf beachtliche Geschwindigkeiten, bevor sie am Wasser enden. Restaurants sorgen für Erfrischungen und der Ruhebereich auf den Sonnenterrassen für Entspannung.

Marineland bei Palma

Das Marineland liegt bei Palma de Mallorca, im Süden der Insel. Der Park ist das Zuhause vieler Meerestiere, aber auch von exotischen Vögeln und Reptilien. Wer das Tropenhaus betritt, befindet sich augenblicklich in einer Regenwald-Kulisse. Im feucht-warmen Dickicht rufen seltene Vögel durcheinander, über den Boden krabbeln Schildkröte oder Schlangen – natürlich sicher untergebracht.

Shopping in Palma

Mit vielen Eispausen stehen auch Kinder einen Shoppingtag in Palma durch. Kleine Boutiquen und große Ketten flankieren die Geschäftsstraßen und Gassen, aufgelockert von Cafés, Bars und Restaurants. Die Placa Major ist einer der großen Plätze. Von hier verteilen sich vier Haupteinkaufsstraßen in alle Himmelsrichtungen. Auch auf dem Platz selbst gibt es Geschäfte, aber auch Eisdielen. Zwischen 13 und 17 Uhr ist Siesta. Tipp: Entdecke die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bei einer Fahrt mit dem Doppeldeckerbus.

Safari Park bei Sa Coma

Wer einen Ausflug zum Safari Park bei Sa Coma plant, hat in den Mallorca Hotels im Osten die perfekte Ausgangsbasis. Der Park nimmt eine Fläche von 40 Hektar ein. Die Kulisse erinnert an die afrikanische Savanne. Mit einem Jeep begibst du dich in Eigenregie auf Pirschfahrt und bekommst Giraffen, Nashörner, Zebras oder Flusspferde zu sehen, die hier in freier Wildbahn leben. Aussteigen ist allerdings nicht gestattet. Im Streichelzoo ist Anfassen erlaubt.

Tipps nach Reisetyp

Mallorca ist die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen. Das vielfältige landschaftliche und touristische Angebot bietet den verschiedensten Urlaubstypen ein attraktives Umfeld.

Familien

Die kurze Anreise von etwa zweieinhalb Stunden per Flugzeug macht den Urlaub auf Mallorca auch für Familien mit kleinen Kindern interessant. Die flach abfallenden Sandstrände im Osten und Süden der Insel eignen sich perfekt für den entspannten Familienurlaub am Meer. Viele Hotels auf Mallorca bieten Kinderbetreuung an. Beliebte, ruhige Orte für den Familienurlaub auf Mallorca sind Colonia Sant Jordi und das kleine Örtchen Sant Elm.

Strandurlauber / Pauschalreisende

Für Strandurlauber und Pauschaltouristen ist Mallorca wie geschaffen. Überall auf der Insel gibt es tolle Bademöglichkeiten und die Pauschalangebote von Neckermann Reisen sind Rundum-Sorglos-Pakete, die einen günstigen Urlaub auch in den Sommerferien ermöglichen. Den perfekten Mix aus günstigen Hotel-Angeboten und tollen Stränden findest du vor allem in der Bucht von Alcudia und Palma oder an der Cala Ratjada.

Paare

Für einen romantischen Urlaub zu zweit sind die ruhigeren Gebiete im Westen und Norden der Insel ideal. Eingebettet in die atemberaubende Bergwelt der Tramuntana findest du hier kleine romantische Örtchen und abgelegene, einsame Badebuchten. Auch das Landesinnere bietet tolle Möglichkeiten für einen Urlaub in trauter Zweisamkeit.

Singles

Für Singles bieten die Party-Hochburgen in Alcudia und an der Playa de Palma beste Flirtvoraussetzungen. Tagsüber kannst du am Strand Bekanntschaften schließen und sie abends beim gemeinsamen Ausgehen und Tanzen vertiefen.

Partygänger

Legendäre Party-Hotspots sind die Platja de Palma und El Arenal. Zwischen den Strandabschnitten Balneario 4 und Balneario 6 – in seiner berühmten Verballhornung auch Ballermann 6 genannt – finden sich unzählige Bars und Diskotheken. Tagsüber sorgen Musik, Party und Singles am Strand für gute Laune. Dank der günstigen Angebote bei Neckermann Reisen lohnt sich auch ein Party-Wochenende auf der Insel.

Luxusliebhaber

Der internationale Jetset und die Prominenz fühlen sich auf Mallorca ebenso wohl. Zahlreiche Luxushotels, edle Restaurants und exklusive Yachthäfen machen die Insel zu einer beliebten Destination für einen Luxusurlaub. Der wohl mondänste und exklusivste Ort der Insel ist Port d’Andratx mit dem schönsten Yachthafen Mallorcas.

 

 

Gut zu wissen

Bei der Buchung eines Hotels auf Mallorca tauchen viele Fragen auf. Das betrifft den besten Urlaubszeitraum und die Ausstattung der Unterkünfte. Was du bei der Planung und Auswahl deiner Reise nach Mallorca beachten musst, verraten folgende Tipps.

Hoch- und Nebensaison

Die Hauptsaison auf Mallorca beginnt im März. Die ersten Urlauber zieht es bereits ab Mitte Januar zur Mandelblüte auf die Insel. Ab November haben viele Hotels auf Mallorca geschlossen. Besonders die Betriebe direkt an den Stränden nutzen die Winterpause für Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Im Inselinneren findest du als Wander- und Aktivurlauber eine größere Auswahl an geöffneten Unterkünften.

Sternekategorien auf Mallorca

Die Klassifizierung von Hotels ist weltweit landesspezifisch geregelt und teilweise sogar regional unterschiedlich. Auf den Balearen galt lange die Regelung, zwischen einem und fünf Sterne nach baulichen Gesichtspunkten zu vergeben. Seit einigen Jahren richtet sich die Vergabe verstärkt nach Qualitätskriterien wie Service, Freizeitangebot und Ausstattung. 4- und 5-Sterne-Hotels verwöhnen dich also auch auf Mallorca nach allen Regeln der Kunst.

Mietwagen

Wenn du bei der Erkundung der Insel möglichst flexibel und unabhängig sein möchten, empfiehlt sich ein Mietwagen. Buche das Auto am besten bereits von zu Hause aus. Neckermann Reisen kooperiert mit Europcar und Avis, so dass sich die Buchung des Hotels auf Mallorca und des Mietwagens zusammen erledigen lässt. Der Wagen steht dann bei der Ankunft am Flughafen oder an deiner Unterkunft für dich bereit.

Prüfe das Auto vor der Anmietung genau. Ein internationaler Führerschein ist auf Mallorca nicht nötig. Vergiss allerdings bei der Anmietung deinen Personalausweis nicht. Achte auf die Geschwindigkeitsbegrenzungen: Auf Autobahnen liegt diese bei 120 km/h, auf Landstraßen sind es 90 km/h und in Ortschaften 50 km/h. Selbstverständlich herrscht in Spanien die Gurtpflicht und Handys dürfen wie bei uns nur über eine Freisprecheinrichtung genutzt werden. Achtung bei Alkohol am Steuer: Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Ein Überschreiten hat empfindlich hohe Bußgelder zur Folge, die bei Touristen sofort kassiert werden. Hast du kein Geld dabei, wirst du umgehend zum nächsten Bankautomaten eskortiert!

Zeit der Mandelblüte

Wer zwischen Januar und März nach Mallorca reist, erlebt die Zeit der Mandelblüte, wenn tausende zarter Knospen einen rosa Schleier über die Insel legen. Auf Wanderungen oder Radtouren gelangst du durch Mandelbaumhaine und bewegst dich unter einem Dach von unzählbaren Blüten. Eine empfehlenswerte Tour beginnt in Son Servera und führt bis nach Manacor. Schön sind die Mandelblütenfelder von Marratxi, Santa Maria del Cami und Selva.

Mitbringsel aus Mandeln wie Marzipan, Mandellikör oder Kosmetik erinnern an die Pracht, wenn du wieder zu Hause bist.

FAQ: Wichtige Fragen zu Mallorca

Wann ist die beste Reisezeit Mallorca?

Für einen klassischen Badeurlaub sind die warmen, trockenen Sommermonate von Juni bis September ideal. Naturliebhaber kommen im Frühjahr auf die Insel, wenn die Obst- und Mandelbäume in voller Blüte stehen. Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit zum Wandern und Radfahren in der vielfältigen Insellandschaft. Baden ist bis in den November hinein möglich.

In welcher Region Mallorcas ist ein Urlaub am schönsten?

Bade- und Pauschalurlauber fühlen sich an den herrlichen Sandstränden an der Süd- und Ostküste der Insel wohl. Die Platja de Palma, Paguera, Colonia de Sant Jordi, Sa Coma sowie die Cala Ratjada und Cala Millor sind die perfekte Wahl für Strandferien. Für Familien mit Kindern ist in den Buchten von Pollenca und Alcudia jede Menge Freizeitspaß geboten. Die Küsten im bergigen Inselnorden und -westen sind ideale Ausgangspunkte für Wanderungen und Ausflüge in die vielfältige Natur Mallorcas.

Ist ein Mallorca Urlaub als Frühbucher oder last minute günstiger?

Für Familien mit Kindern ist eine frühzeitige Buchung in der Regel günstiger. Das Reiseangebot für die beliebten Ferienorte im Osten und Süden Mallorcas kann in der Hauptsaison knapp werden. Last-Minute-Reisende schätzen die Nähe des Flughafens zur Playa de Palma mit dem berühmten „Ballermann“, die auch einen Kurzurlaub auf der Baleareninsel lohnenswert macht.

Welche Arten von Hotels gibt es auf Mallorca?

Auf der Insel findest du das ganze Spektrum an gängigen Urlaubsunterkünften, von All-inclusive-Clubs über Luxushotels bis zu Ferienhäusern und -appartements. Dazu kommen die typisch spanischen Fincas: Landhäuser in schöner Lage und meist mit Swimming Pool. Bei Neckermann Reisen buchst du dein persönliches Traumhaus mit Flug oder ohne.

Was muss ich nach Mallorca mitnehmen?

Bei der Einreise finden zwar keine generellen Ausweiskontrollen statt, trotzdem musst du deinen Personalausweis mitführen. Möchtest du einen Mietwagen ausleihen, genügt der nationale Führerschein. Wir empfehlen, von allen wichtigen Dokumenten Kopien anzufertigen und im Hotelsafe zu hinterlegen. Einen Stromadapter benötigst du nur in Ausnahmefällen. Nimm für Wanderungen in den Bergen einen Regenschutz und feste Schuhe mit.

Muss ich etwas Besonderes im Urlaub auf Mallorca beachten?

Das Leitungswasser auf der Insel ist häufig stark gesalzen und gelegentlich verunreinigt. Genieße Trinkwasser nur aus Flaschen. Deponiere Wertsachen im Hotelsafe und trage deine Geldbörse eng am Körper – Taschendiebstahl ist in belebten Urlaubsregionen keine Seltenheit. Warte in Restaurants, bis dich der Kellner zu einem Tisch führt und setz dich nicht einfach irgendwo dazu. Beachtedie langen Mittagspausen in den meisten Geschäften, die häufig bis in den Nachmittag geschlossen haben.

Brauche ich eine Reisekrankenversicherung für Mallorca

Notärztliche Behandlungen in öffentlichen Krankenhäusern sind mit deiner elektronischen Gesundheitskarte kostenfrei. Auf der Rückseite der Karte ist die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) integriert. Trotzdem ist der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung ratsam: Sie deckt über die Grundversorgung hinausgehende Leistungen und einen Krankenrücktransport nach Deutschland ab.

Was muss ich auf Mallorca gesehen haben

Am vielseitigen Sandstrand Es Trenc findet jeder sein Urlaubsglück. Wer es abgeschiedener mag, breitet sein Handtuch an einer der vielen kleinen Naturbuchten aus. Unser Tipp: Die Cala Varques an der Ostküste. Ein Ausflug in die Serra de Tramuntana lohnt sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Bahn mit dem „Roten Blitz“. Das Bergpanorama begeistert mit herrlichen Ausblicken aufs Meer und wilden Schluchten. Im Kloster Lluc und im Bergdorf Valldemossa finden Natur und Kultur auf wunderbare Weise zusammen. Romantiker sollten einen Sonnenuntergang am Cap de Formentor nicht verpassen und Kulturliebhaber der prächtigen Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca einen Besuch abstatten. Partyurlauber bevorzugen die Feierhochburg S’Arenal.

Was kann ich im Urlaub auf Mallorca mit Kindern unternehmen?

Viele Familienhotels bieten Kinderanimation und -betreuung. Die Kleinen können sich in den großzügigen Poollandschaften und bei Spiel und Sport austoben. Das gilt auch für Mallorcas größten Wasserpark, das Aqualand bei S’Arenal. Für Wanderungen und Radtouren mit kleinen Kindern ist der Naturpark Serres de Llevant im Inselosten ein ideales Terrain. Bei schlechtem Wetter besuchst du mit den Kleinen das Palma Aquarium.

Aktuelle Reiseberichte

@neckermann_reisen bei Instagram