Wandern auf Krk – Touren zwischen Bergen und Adria

Krk, Badeparadies in der Kvarner Bucht. Bekanntheit erlangte die Insel dank ihrer Strände. Zeit, auch ihre andere Seite kennenzulernen. Denn auf Krk erheben sich hinter malerischen Buchten steile Gebirge in den kroatischen Himmel und schaffen dabei beste Wanderbedingungen. Neckermann Reisen stellt dir das Wanderrevier Krk und einige aufregende Routen näher vor – erfrischendes Belohnungsbad in der Adria inklusive.

Wandern in der Kvarner Bucht zwischen Meer- und Gebirgsblick – darum Krk

Dass Kroaten selbst keinen Weg wandern, den sie auch anders zurücklegen könnten, macht überhaupt nichts. Ihr trefft euch einfach später wieder. Vielleicht kannst du die Einheimisch dann sogar von Krks Wandervorzügen überzeugen. Denn vorhanden sind sie definitiv. Und zwar in Massen. Insgesamt 400 Kilometer Wanderweg umspannen, durchziehen und überqueren die Insel. Mal bringen sie dich auf den höchsten Punkt der Insel, den 569 Meter hohen Obzova, mal zu kleinen Buchten. Manchmal eröffnen sie dir den Blick über die Kvarner Bucht, manchmal bis zu den Gebirgszügen auf Kroatiens Festland. Dazu beschließt du deinen Tag, wann immer du möchtest mit einem Sprung ins Mittelmeer. Regeneration vom Feinsten.

Wandern rund um Baska
Tiefblaues Meer und ein traumhafter Ausblick: Wanderung auf Krk.

Sicher ans Ziel kommen – auf Krk (fast) kein Problem

Die Karte lügt nicht. Entsprechend gern darf sie dich auf deine Wandertouren durch Krks wilde Natur begleiten. Sie ständig vor der Nase haben, dabei den Blick auf kleine, mit türkisfarbenem Wasser gefüllte Bucht verpassen oder über einen der kleinen Steine stolpern, willst du natürlich dennoch nicht. Musst du auch nicht. Denn Krks Wanderwege sind bestens markiert. Ein Blick auf den Boden genügt, schon weißt du, dass dein Pfad der richtige ist – oder auch nicht. Denn begleitet dich einmal länger als 200 Meter keine Markierung, solltest du den eingeschlagenen Weg überdenken. Dann bist du wahrscheinlich falsch. So anspruchsvoll wie ihre Kollegen in den Alpen sind die Wanderrouten auf Krk übrigens nicht. Angesichts teils sehr steiniger Wege und steiler Abstiege zur nächsten Badebucht empfehlen wir dennoch feste, hohe Wanderschuhe. Und denke immer dran, die Zatoke, kleine Tore auf dem Weg, zu schließen, nachdem du sie durchquert hast.

Blick auf Baška
Kurze Verschnaufpause: genieße den Blick auf Baska.

Aufregende Wanderrouten auf Krk

Karstgebirge, versteckte Buchten und wildes Hinterland. Die Wandervoraussetzungen könnten deutlich schlechter sein. Erst recht auf einer Insel. Nun teilt sich Krk mit Cres jedoch den Titel „größte Insel der Adria“ und erhöht das Angebot an aufregenden Wanderrouten damit um ein gutes Stück. Umso besser, wenn du bereits vorab weißt, welche Region und welcher Wanderweg sich besonders lohnt. Daher findest du hier einige Routen, auf denen du beim Wandern Krks ganze Schönheit auskosten kannst:

Von Baska auf den „Weg zum Mond“

Länge: ca. 7,5 km
Dauer: ca. 3 Stunden
Schwierigkeit: mittel

Vela Plaza
Der Kieselstrand Vela Plaza lockt zur Abkühlung im Meer.

Magnetische Wirkung strahlt in Baska vor allem der berühmte Kieselstrand, die Vela Plaza aus. Dabei liefert die raue Küstenlinie nur einen Vorgeschmack auf das, was im Hinterland auf deinen Besuch wartet. Zwischen 200 und 400 Metern erheben sich die karstigen Gebirgszüge aus der blauen Adria, verstecken Badeseen und Buchten, tragen Salbei und Thymian. So geht wandern auf Krk. Auf insgesamt 85 Kilometern findest du rund um Baska 19 unterschiedliche, gut beschilderte Routen. Eine der schönste führt dich von der Kirche Sv. Ivan, die du entweder zu Fuß oder noch per Auto erreichst, über den Makadamweg zunächst mitten durch den Wald, bis du das Plateau Mjesecea erreichst.

Übersetzt bedeutet das „Plateau des Mondes“  – und Neil Armstrong wäre tatsächlich stolz. Kleine Felsen ragen aus der kargen Landschaft, malen scheinbar wirklich das Abbild der Mondoberfläche auf Krks Anhöhe. Noch interessanter ist jedoch die Umgebung. Über die umliegenden Inseln blickst du bis auf Kroatiens Festland und den Gebirgszug Velebit. Ein Vorgeschmack. Denn der Gipfel des Halm, das Ziel deiner Wanderung auf Krk, eröffnet dir gleich das nächste Gewinnerpanorama. Dass unten bereits die Adria winkt, rundet die Tour gekonnt ab.

Der Franziskusweg – Fernwandern auf Krk

Länge: ca. 100 km
Dauer: ca. 6 Tage
Höhenmeter: 3.200

Franziskanerkloster Koslium
Sightseeing während der Wanderung: besuche das Franziskanerkloster Koslium.

Fernwandern? Auf einer Insel? Selbstverständlich. Nun wäre Krk aber nicht Krk, böte dir die Insel nicht einen besonderen Twist. Also suchst du dir auf den insgesamt 100 Kilometern nicht jeden Abend aufs Neue ein anderes Domizil. Stattdessen beziehst du dein Basecamp in Krk, dem Hauptort der Insel. Von dort aus bringen dich öffentliche Busse zu den Ausgangspunkte und am Ende vom Ziel wieder zurück. Praktisch? Praktisch! Statt des Mehrtages- packst du den Tagesrucksack mit Proviant, Regenjacke und kleinem Notfallset ein. Dazu bist du spontan. Spielt das Wetter nicht mit, nimmst du eine andere Etappe oder setzt einfach aus. Langstreckenläufer musst du für den Franzsikusweg nicht sein, dafür schon etwas Wandererfahrung mitbringen.

Sechs Tage lang wanderst du danach durch Krks wunderschöne Natur, legst pro Etappe dabei rund 550 Höhenmeter zurück. Immer mit dabei: die Abwechslung. Eine Etappe erinnert an die Alpen, führt dich durch Karstgebirge und Wälder, vorbei an Gebirgsbächen. Die nächste? Orientiert sich komplett am Meer. Dazu kannst du auf der Strecke die namensgebenden Franziskanerklöster von Krk, Koslium, Porat und Glavotok besuchen. So lernst du Krks Vielfalt beim Wandern intensiv kennen und freust dich abends auf dein „eigenes“ Bett.

Von Vela- zur Mala Luka – Buchthopping mal anders

Länge: ca. 9 km
Dauer: ca. 3,5 Stunden
Schwierigkeit: schwer

Mala Luka
Beeindruckende Bucht: die Mala Luka ist das ideale Ziel nach deiner Wanderung.

Erneut startest du in Baska, verschwendest diesmal aber keinerlei Gedanken an mondähnliche Landschaften. Statt mit Panorama belohnst du dich diesmal mit gleich mehreren Erfrischungsbädern. Buchthopping. Beim Wandern auf Krk fast Pflichtprogramm. Zumal dich dein Weg dabei über mehrere Erhebungen, durch die Schlucht Vrzenica bis zu einem mit dem Auto nicht zu erreichenden Strand, der Vela Luka, führt.

Zwei Möglichkeiten gibt es, um diese kleine Bucht, in der sich steile, fast weiße Felsen direkt in die türkis- bis dunkelblaue Adria stürzen, zu gelangen. Nummer eins: das Taxiboot. Nummer zwei: deine Wanderung. Die belohnt dich vor dem Bad mit einem Blick aus über 200 Metern direkt in die Bucht. Geh den Abstieg allerdings vorsichtig an. Er erfordert Trittfestigkeit, führt dich dann aber nicht nur ans Wasser, sondern auch zu einem kleinen Restaurant. Bist du erfrischt, setzt du deine Wanderung durch Krk in Richtung der Überreste des römischen Dorfes Corinthia fort und kommst wenig später zu Mala Luka. Wieder winkt das Meer. Wieder erfrischst du dich. Genug gelaufen. Statt dich auf den rund 3,5 Stunden langen Rückweg zu begeben, schipperst du entspannt per Taxiboot zurück nach Baska.

 

Hotelempfehlungen

Magazin Redaktion

Magazin Redaktion

Reiseberichte und Urlaubsinspiration aus aller Welt von Mitarbeitern, Partnern und Gastautoren.

Ähnliche Artikel